DIE JOGGINGHOSE FÜR DEN KOPF

Meinungen ändern sich – Identitäre Bewegung schmeißt sich selbst aus Vorlesung

in What The Fuck by

Heute gratuliere ich Daniel M. von der Identitären Bewegung zu einem beispiellosen Haltungsstück, das man bei bornierten Linksfaschisten lange sucht. Als der Journalist Eric Wallis vergangenes Wochenende an der Uni Greifswald über politisches Framing dozierte, platzte eine Delegation der Identitären in den Vortrag, um für Meinungsfreiheit zu werben. Wallis hätte sich zwar über eine formlose Ankündigung gefreut, bot den Störern aber trotzdem an, mit ihm zu diskutieren.

Und dann passierte etwas Beeindruckendes: Der IB-Aktivist Daniel M. griff sich energisch einen Kameraden und führte ihn entschlossen aus dem Saal. Später drehten linke Medien die Story so, als hätte die Bewegung ihren eigenen Rauswurf inszeniert, um den eigenen Opfer-Mythos zu nähren.

Ich hingegen glaube an das Gute in Daniel H. und dass er sich dachte: “Was mache ich hier eigentlich? Eines Tages werde ich keine Arbeit finden, weil sich meine Vergangenheit nicht mit den üblichen Unternehmenswerten vereinbaren lässt.”

Und dann hat er seine Meinung geändert. Gehört ja auch irgendwie zu Meinungsfreiheit dazu. Daniel M., ich finde Dich gut. Übrigens, liebe Fakten-Verdreher: An Unis gibt es gar keine Ordner. Kein Mensch ist so blöd und verkleidet einen eigenen Anhänger als Ordner, den es an Unis nicht gibt, um ihn Menschen abführen zu lassen, die Sekunden vorher zum Mitdiskutieren eingeladen wurden. Also wirklich.

Hetzen und Pickel ausdrücken – Der Rechtsruck in Deutschland ist jung

in Politik by
FOTO: KARSTEN SCHMEHL

Das tückische am Internet ist die Abwesenheit des Gegenübers aus Fleisch und Blut. Daher bleibt uns nichts anderes übrig, als uns über die Sprache bzw. die Textführung ein Bild von den Menschen zu machen, auf die wir online treffen. Wer zum Beispiel rechte Propaganda verbreitet und aggressiv gegenüber Minderheiten auftritt, erscheint vor unserem inneren Auge als verbohrter Mittvierziger in Angler-Weste, dem das Leben und die Arbeitslosigkeit verhärtet hat. Die politischen Ansichten dieser Menschen muss man nicht teilen, aber ihren gigantischen Netto-Frust kann man nachvollziehen.

PROPAGANDA UND BRAVO HITS

Und hier der Gag: Die wesentlichen Treiber rechter Hetze sehen ganz anders aus. Es sind nicht alte, wirtschaftlich frustrierte Säcke, sondern junge, sexuell frustrierte Säcke. Die wichtigsten Multiplikatoren rechten Gedankenguts leben in der Regel noch zu Hause und sind ökonomisch top abgesichert. Ihr Bewusstsein für die gewachsenen Herausforderungen unserer Zeit sind deshalb auf dem Niveau eines Teenagers, weil diese Jungs teilweise noch Teenager sind. Spätestens seit der epochalen Lösch-Dich-Doku darf das jeder wissen. Aber warum zur Hölle machen die das?

MEGAMARKT RECHTES GEDANKENGUT

Weil der Markt noch jung und die Möglichkeiten gigantisch sind! Ich will den jungen Menschen sehen, der 4000 Likes ausschlägt. So viel Aufmerksamkeit konnte man als junger Mann in den 90ern nur bekommen, wenn man die Hauptrolle für Kevin – Allein zu Haus ergatterte. Der Drang nach Aufmerksamkeit, also der wichtigsten Währung des frühen 21. Jahrhunderts, ist ein ganz normaler ökonomischer Reflex, wenn wir die Attention Economy wörtlich nehmen. Und rechtes Gedankengut ist ein Megamarkt. Ihr kriegt das in Eurer linken Filterblase vielleicht nicht mit, aber “drüben” explodiert der Attention-Kapitalismus nahezu – mit Interaktionsraten, von denen wir ZEIT-Leser nur träumen können.

BITTE BESTÄTIGEN SIE MICH JETZT

Erwiesenermaßen erzeugt rechtes Gedankengut weit höhere Interaktionsraten als linkes Gedankengut – neutrales Gedankengut ist übrigens Interaktions-Gift (man macht es nicht fürs Geld). Fakt ist: So viel eiserne Ideologie, wie Rechten immer unterstellt wird, bringen die gar nicht mit. Der Mensch genießt Bestätigung selbst dann, wenn er ideologisch gar nicht hinter der Ursache steht. Dabei liegt es in der Natur der Sache, dass der Drang nach Bestätigung in der Coming-of-age-Phase 14-22 am stärksten ist. Und wo lässt sich Bestätigung bequemer holen als bei der interaktionsstärksten Zielgruppe der besorgten Bürger.

ZERPLATZTE KÖPFE STATT ALLERWELTS-LEICHEN

Aber lassen wir mal die Kohle beiseite: Wer als extrem junger Mensch so viel Aufmerksamkeit generiert, kann schnell ein Getriebener seines eigenen Erfolgs werden. Da können einem schon mal die ethischen Sicherungen durchbrennen, wenn man – wie der Rechtsfluencer Henryk Stöckl – das Foto eines Selbstmörders aus Mexiko als Opfer einer Migranten-Attacke in Köthen ausgibt. Natürlich teilt sich ein Foto mit aufgeplatztem Kopf besser als das Foto einer Allerwelts-Leiche. Der Punkt ist: Wer durchschnittlich 3000 Likes gewohnt ist, den zerfressen popelige 230 Likes. Das ist ganz normal für eine Person, die in ihrem jungen Leben wenig Gelegenheit hatte, einen reflektierten Bezug zum oft sinuskurvenförmigen Weg des Erfolgs zu entwickeln. Man möchte diesen Menschen sagen:

Erzwinge es jetzt nicht mit dieser zerfetzten Kinderleiche. Kein Mensch hat nur virale Artikel, das wirst Du mit der Zeit lernen.

Was will der Autor damit sagen? Rechte Meinungsmacher sind nicht alt und frustriert, sondern jung und euphorisiert. Für diese Menschen ist Deutschland nicht dem Untergang geweiht, sondern eine Süßwarengeschäft voller Möglichkeiten, in dem blutjunge Menschen ohne Talente trotzdem tausende von Fans haben können. Und wer hat eigentlich gesagt, dass man hinter jeder Aussage persönlich stehen muss. It’s Showbusiness. Wenn Toni Kroos sagt “Mein Herz schlägt nur für Real”, dann nimmt das doch auch keiner ernst. Nochmal zum Mitschreiben: Es gibt es ein rechtes Showgeschäft und es geht ihm sehr gut. Ich will das gar nicht verharmlosen, im Gegenteil: Die Fans kaufen im Idealfall alles und bilden sich entsprechend ihre Meinung. Der Rechtsruck hat viele Gesichter. Und die meisten davon arbeiten fieberhaft am ersten Bart.

Jetzt Mäzen von Nico Semsrott werden – Das No Fun Facts Crowdfunding

in Initiative by

Gemessen an der Medienresonanz müsste Nico Semsrott längst eine Finca auf Mallorca zwischen Peter Maffay und Frank Elstner haben. Aber die fetten Jahre in der Unterhaltungsbranche sind vorbei. Tatsächlich wischt Semsrott aktuell vor allem Bühnen. Wir Kleinkünstler wissen: Die Gage deckt die Fahrtkosten, übernachtet wird auf der Couch des Bookers und Groupie-Sex ist in diesem Entertainment-Segment eher unüblich. Dabei gibt es ein fantastisches Format, von dem sogar alle was haben: Semsrotts grandiose Online-Serie No Fun Facts ist ein Infotainment-Piece der Extraklasse, welches in seinen stärksten Momenten sogar besser als John Oliver ist. Die Geschichte fordert dringend eine weitere Staffel, aber die Geschichte hat kein Geld. Deshalb könnt Ihr jetzt erstmals selbst den Produzenten geben. Nico braucht nicht viel, aber doch immerhin ein bisschen und sammelt auf Startnext aktuell Geld für die Staffel “Untergang der Demokratie. Traurig präsentiert, aber schön gefilmt.” – wer was einzahlt, macht Deutschland mit seiner Spende aktiv klüger.

Lustlos, antriebslos, reizbar – Auch Männer kriegen ihre Tage (WERBUNG)

in Bildung/Werbung by

MediaMarkt präsentiert mit den #Männertagen die männliche Antwort auf die klassischen “Tage der Frau”, doch was wie Marketing-Wischiwaschi klingt, wurde löblich beim Marktforschungsinstitut Kantar Emnid in Auftrag gegeben. Unter anderem lernen wir, dass uns Testosteron nicht nur zu diesen unzerstörbaren Reproduktionsmaschinen macht, das Hormon hat auch seine Schattenseiten: Testosteron ist nachweisbar bei 64 Prozent aller Herren für Stimmungsschwankungen verantwortlich, die sich durch leichte Reizbarkeit, beschissene Laune und Antriebslosigkeit auszeichnen. Nur leider kann man diese ganz speziellen Tage nicht im Kalender antizipieren, was Männertage um einiges tückischer macht.

Umgehen mit hormonbedingten Stimmungsschwankungen

Früher sind betroffene Männer in den Wald gegangen, haben im Blut ihrer Gegner gebadet und übernachteten drei Tage im Kadaver eines Bisons – danach waren sie wie ausgewechselt. Heute – so fand Kantar Emnid heraus – legen sich 30 Prozent aller Männer auf die Couch und werfen die Glotze an. 29 % drehen Musik auf, 12 % kaufen sich das neueste Game und vernichten ihre Gegner virtuell, weitere 12 % schauen Pornos, 11 % setzen auf Action- oder Horrorfilme. Ergo ist MediaMarkt so etwas wie das Müttergenesungswerk für Männer. Schön hergeleitete Kampagne, für die ich 3 MediaMarkt Gutscheine im Wert von je 100 Euro verlose. Einfach eine kurze Mail mit dem Betreff “Ich kann nicht mehr” an schlecky@steinbergersilberstein.com flanken und die schnellsten kriegen den Zuschlag. UPDATE: Alle Gutscheine sind verlost.

Was kann eigentlich Mesut Özil, Herr Hoeneß?

in Sport by

Folgender Spielzug, den man am besten zu einem trockenen Corbières genießt, zeigt die ganze Schönheit des Fußballs. Der Typ, der sowohl den Angriff als auch das Tor einleitet, heißt Mesut Özil und steht der deutschen Nationalmannschaft, die zuletzt Probleme im Umschaltspiel hatte, nicht mehr zur Verfügung. Warum? Weil ein Verband einfach nur seine Ruhe haben wollte, als rechte Interessengruppen Özils spielerische und menschliche Qualitäten in Frage stellten. Man gab dem Druck aus Bequemlichkeit nach und allenthalben fanden sich Würdenträger, die nur ihren eigenen Arsch retten wollten. Später schoben Menschen wie Uli Hoeneß die Schutzbehauptung nach, Özil habe seinen Zenit ohnehin schon überschritten. All diesen Menschen empfehle ich diesen Spielzug aus der gestrigen Partie Arsenal – Leicester (3:1), in der Özil obendrein noch eine schöne Hütte gemacht hat und ein weiteres Tor vorbereitete.

Go to Top