DIE JOGGINGHOSE FÜR DEN KOPF

Category archive

Politik - page 78

Blogs abzocken neuer Megatrend in Deutschland – Eine neue Abmahnwelle sorgt für Besorgnis

in Politik/What The Fuck by

UPDATE: Spiegel Online stellte ebenfalls Nachforschungen in der Sache an. Demnach versichert die Kanzlei Eugen Klein, Nathan Sawaya hätte sich darüber bewusst sein müssen, von HGM Press vertreten worden zu sein.

Sie (die Rechte) seien für den deutschsprachigen Raum von der Firma Black Sheep Press aus den Niederlanden erworben worden, die ihrerseits die Verwertungsrechte von der Firma Nathan Sawaya Inc. bekommen habe.

Quelle: Spiegel Online

Aussage gegen Aussage, liebe Leute. Wir lernen vorerst:

1. Bilder zu posten ist eine hochriskante Angelegenheit, da der ein Urheber eines Bildes nicht zwingend der Rechteinhaber ist. Möglicherweise weiß der Urheber durch den Weiterverkauf von Lizenzen manchmal gar nicht, wer die Rechte an seinem Werk besitzt.

2. Anwälte werden unsere Server durchforsten. Wenn sie etwas finden, werden sie abmahnen. Das Honorar des Anwalts bemisst sich dabei am Streitwert. Daher gehen Anwälte gern ans Limit, damit für sie möglichst viel übrig bleibt. Das heißt: Immer gegen den Streitwert vorgehen, in der Regel wird an der Stelle getrickst.

3. Künstler müssen ihre Hausaufgaben machen. Eine Arbeit wird nicht durch Anwälte oder Bildagenturen viral, sondern durch die Berichterstattung der Blogs. Ohne diese Mechanismen wäre es ungleich schwieriger, mit seiner Kunst die Masse zu erreichen. Und jetzt lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster: Sollte Nathan Sawaya wider besseren Wissens irgendjemanden zur Wahrung seiner Rechte engagiert haben, dann wäre es zumindest ein feiner Zug, die Leute We Like That zu unterstützen.

UPDATE ENDE

ALARM! Hier entwickelt sich gerade etwas ganz Unschönes auf Basis dessen bereits mehrere deutsche Blogs die Pforten schließen mussten. Zum Hintergrund:

Den Jungs von We Like That flatterte eine Abmahnung ins Haus, weil sie eine Arbeit des Lego-Künstlers Nathan Sawaya veröffentlichten. Summe: Knapp 3000 Euro. Wohin den Boys das Herz gesackt ist, könnt Ihr Euch denken. Dem Schreiben war zu entnehmen, dass nicht Sawaya selbst den Blog verdonnerte, sondern die Bild-Agentur HGM Press, die angeblich die Rechte an dem entsprechenden Foto besaß. Die wiederum beauftragte die Kanzlei activeLAW mit der Abmahnung.

Jetzt kommt der Gag: René von Nerdcore setzte sich mit Nathan Sawaya in Verbindung, um ihn nach seiner Sicht der Dinge zu befragen. Sawaya war erstmal perplex, hatte er noch nie etwas von HGM Press oder activLAW gehört:

My fiance took the photo. My company owns it. We have not sold the rights to it. My lawyer is reviewing this matter. I am not represented by the German law firm who sent the letter. I am not represented by this photo agency. Please spread the word.

Und genau deshalb wollen wir das Wort hier auch mal kräftig spreaden. Die Kanzlei activeLAW überzog nämlich gleich mehrere Blogs mit Abmahnungen in Höhen, die jeder Verhältnismäßigkeit spotten. Dabei war das Foto ein Schnappschuss der Verlobten des Künstlers. Aber irgendein Blöder wird schon zahlen, wa?

Stellt Euch jetzt mal folgendes vor: Eine Bildagentur, nennen wir sie WTF Press durchforstet deutsche Blogs nach beliebten Bildern. Danach findet man die Urheber und kauft diese Bilder nachträglich ein. Jetzt setzt man eine Kanzlei ein, nennen wir sie activeWTF, die ein riesige Liste mit Blogs bekommt, die wunderschön nach und nach abgemahnt werden. Goldgrube!

Unterdessen registrierte Matthias von lordmat.de durch Zufall ungewöhnliche Aktivität auf seinem Server. Irgendjemand von der Kanzlei Eugen Klein klickte sich gewissenhaft durch sein Archiv.

Und wozu gehört die Kanzlei Eugen Klein? Richtig: Zu activeLAW. Kotzen musste ich dann als ich über dem Lebenslauf des Advokaten las:

Ein Jurist, der nicht mehr ist denn ein Jurist, ist ein arm Ding.
(Martin Luther)

What The Holy Fuck!?! Man muss also auch ein berechnender Abzocker sein, der sich durch Blog-Archive wühlt, um irgendetwas zu finden, das man zu Geld machen kann. Das erinnert mich aber ganz stark an Anwälte, die sich in Krankenhäuser schleichen und dort Unfallopfern Deals anbieten. Matthias hat seinen Blog übrigens vom Netz genommen. Fakt ist: Hier werden garade ultra-aggressiv Blogs abgemahnt: we like that, amy and pink, autodino, und immer wieder sind die Initiatoren HGM Press und activeLAW.

Wenn Ihr einen Blog habt, solltet Ihr in der Reihenfolge vorgehen:

1. Alle Bilder löschen, auf denen eine Arbeit von Nathan Sawaya zu sehen (ist erstmal sicherer).
2. Alle Bilder löschen, auf denen eine Arbeit von Takanori Aiba zu sehen (ist auch erstmal sicherer).
3. Diesen Artikel auf nerdcore lesen. Hier findet Ihr Anregungen, die nicht juristisch fundiert sind, in denen aber jahrelange Erfahrung steckt.
4. Macht die Sache öffentlich. Das Ziel muss sein, dass sich die großen Medien für das Thema interessieren. Immer wieder sehe ich dort in Artikeln und Reportagen “Quelle: Internet”. Das sind wir. In Deutschland muss über ein Fair-Use-Gesetz wenigstens diskutiert werden, sonst wird’s hier finster für Blogger.

Mehr zum Thema auf Kraftfuttermischwerk, Nerdcore, Amy & Pink und We Like That

Und hier noch einer für die Abzocker-Fraktion: The War is On!

Same Love – Das Musikvideo des Tages

in Musik/Politik by

Liest man 2012 die Kommentarspalten im Internet, haben die Leute immer noch eine panische Angst vor Homosexuellen. “Die tun nichts, die haben sich nur lieb” möchte man sagen. Aber wir reden hier von Horizonten im Nanobereich und da kostet denken Kraft. Viel Kraft.

Deshalb hilft Rapper Macklemore gemeinsam mit Mary Lambert sowohl den Verborten als auch den Limitierten mit dem Song Same Love auf die Sprünge. Als waschechter A-Liga MC reißt der Mann aus Seattle dabei erstmal meterdicke Wände ein, gehört Homophobie im Hip Hop doch immer noch zum guten Ton. Der Song ist wie alles von Macklemore fantastisch, ehrlich, einfach, emotional und gleichzeitig völlig uncheesy. Aber vor allem ist er hilfreich.

Jenseits der Tonspur haben Ryan Lewis und Jon Jon Gustavo wunderschöne Bilder arrangiert und so kann es passieren, dass sich beim einen oder anderen ein wenig Pipi in den Augen sammelt. You’ve been warned.


via reddit

Neulich im Kieler Landtag – Piraten protestieren mit Schreibmaschinen

in Boss-Move/Politik by

Warum auch immer: Im Kieler Landtag sind seit einiger Zeit Laptops verboten. Zulässig sind seit dem Beschluss nur noch Tablets und Smartphones. In den “Richtlinien zur Nutzung mobiler Internettechnik” lesen wir:

1. Während der Sitzungen des Landtages dürfen ausschließlich mobile Computer, die geräuschlos ohne Lüfter oder mechanische Tastatur laufen und keinen aufklappbaren Bildschirm haben (sog. Tablet-Computer) sowie internetfähige Mobiltelefone (sog. Smartphones) genutzt werden.

Die Piraten fanden’s albern und antworteten auf ihre Weise:


Bild: Stefan Apellius.

Nicht im Bild: Der Abgeordnete mit der Steintafel.

via kfmw / via nerdcore

Go to Top