DIE JOGGINGHOSE FÜR DEN KOPF

Category archive

Games

Sea of Solitude – Hammer-Grafik braucht keine Hammer-Grafikkarte

in Games by

AUGENPORNO! Sagt man selten bei zeitgenössischen Games, weil alle nach dem Fotorealismus jagen. Aktuelle Shooter haben bestimmt eine Hammer-Grafik, aber ich spreche mich für eine neue Bewertungskategorie aus: Der Look. Für einen Hammer-Look braucht man keine Gforce Excalibur BiTurbo V12, es reicht manchmal der Grafik-Chip im Smartphone, um dem Spieler dennoch die Augen übergehen zu lassen. Bestes Beispiel ist Sea of Solitude von Jo-Mei-Games aus Berlin, das von keinem Geringeren als EA vertrieben und vor allem die Rechenleistung in Eurem Ästhetik-Zentrum beansprucht. Die Story ist nicht weniger inspiriert, aber ich bin ein einfacher Mann: Schaut Euch die Visuals an. Wie schon bei Cup Head oder Unravel beweist allein schon die Art Direktion, dass eine Hammergrafik keine teure Grafikkarte braucht. Zumal wir Verschwörungstheoretiker ja alle wissen, dass die großen Spielestudios mit Grafikkarten-Herstellern unter einer Decke stecken.


via the verge

Das Street Fighter Brettspiel wird kommen und es wird großartig sein

in Games/Genial by

Darauf muss man auch erstmal kommen: Jasco Games und Youtuber Angry Joe spielten dem Vernehmen nach beim Kiffen die Möglichkeiten eines Street-Fighter-Brettspiels durch. Was anfangs völlig absurd klingt (Street Fighter mit Würfeln!), wird nach etwas Hirnschmalz ziemlich fett. Die Moves werden über Ereigniskarten und Würfel ermittelt, womit nichts weniger als die Rollenspielwerdung von Street Fighter erreicht wird. Wer keinen Bock hat, eine 12-Hit-Kombo auszuwürfeln, sollte sich das Game trotzdem allein schon für die wunderschönen Figuren kaufen. Das Finanzierungsziel auf Kickstarter wurde selbstverständlich schon längst geknackt.


via ufunk

Der Bahn-Simulator – Der erste Shooter im ICE

in Games by

Es ist die Falling Down Fantasie eines jeden ICE-Opfers: Einmal durchdrehen und die komplette Kinderstube vergessen. Gemeinsam mit unserem treuen Black Pants Game Studio hat das Browser Ballett den ersten realistischen ICE-Simulator programmiert, in dem Ihr Euch nach Herzenslust austoben könnt. Die Mischung aus Doom und Endless Runner wartet mit allen Gegnern auf, die man auch aus dem Real Life kennt: Verwirrte Rentner, Kinderhorden, angetrunkene Bundeswehr-Soldaten, noch angetrunkenere Fußballfans, Junggesellen-Abschiede, Business-Kasper und viele mehr.

Ziel des Spiels: Bringt so viele Wagons wie möglich hinter Euch. Aber weil es eine Simulation ist, müsst Ihr immer auf Euren Blasendruck achten: Bei hundert Prozent nässt Ihr ein und fliegt zwischen Wolfsburg und Stendal (Deutschlands Area 51) aus dem Zug. Auf den zufällig geöffneten Zugtoiletten könnt Ihr Druck ablassen und somit im übertragenen Sinne neue Lebensenergie tanken. Aber Ihr seid nicht hilflos. Euer Waffenarsenal reicht vom Bahn-Magazin, über trockene Le Crobag Croissants, bis hin zu Wurfgeschossen in Form von Bierdosen. Der Bahn-Simulator ist jetzt im Browser zockbar unter bahn-simulator.com

Viel Spaß bei der Jagd nach dem Highscore.

Hitler ohne Bart – Die deutsche Version von Wolfenstein 2 irritiert

in Games/What The Fuck by

Es ist an der Zeit, mal wieder über unsere Vergangenheit zu reden: Sobald in Produktionen für meinen Brötchengeber Funk auch nur ein Hauch von Hakenkreuz vorkommt, ringen die Alarmglocken mit der Lautstärke einer Stuka-Sirene. So hatten wir im Bundestags-Prügler Bundesfighter 2 Turbo eine Nazi-Keule, die ursprünglich eine Keule mit Hakenkreuz-Binde sein sollte und für knapp 3 Frames zu sehen war. Um des lieben Friedens Willen war auf der finalen Binde kein Hakenkreuz sondern ein normales Kreuz. Und das nervt. Grundsätzlich ist die Abbildung von NS-Symbolen in Deutschland verboten, ES SEI DENN, der Vertreiber kann einen künstlerischen oder bildenden Aspekt nachweisen. Dann darf man wie bei Indiana Jones oder Inglourious Basterds das gesamte Werk mit Hakenkreuzen zukleben.

Bei Videospielen gilt diese Ausnahme jedoch nicht und was das bedeutet, sehen wir im realsatirischen Vergleich der US-Version von Wolfenstein 2 und der deutschen Variante: Sie haben Hitler den Bart abgenommen!!! Censored Gaming veröffentlichte einen Clip aus dem neuen Wolfenstein, in dem wir einmal das Original sehen und dann ab Sekunde 2:15 die zensierte Version für den deutschen Markt. Es. Geht. Nicht. Alberner.


via polygon

Cuphead – Die beste Grafik des Jahres braucht keine teure Grafikkarte

in Games/Genial by

 

Ich freue mich wie ein Kind über den Erfolg des 2D-Shooters Cuphead: Das Game von Studio MDHR wurde in wenigen Wochen eine Million mal verkauft, nicht obwohl es so anders ist, sondern weil es so anders ist. Vor allem aber zeigt es, was Art Direktion bedeutet. Ein guter Art Direktor gibt einem Game einen unverwechselbaren Look. Der Wert eines Looks ist aber noch lange nicht bei allen Game Studios angekommen. Zu viele versuchen sich in 3D-Orgien mit wackeligem Fotorealismus, was am Ende nur die Grafikkarten-Hersteller freut. Cuphead sieht auf einer alten älteren Grafikkarte besser aus als Call of Duty: WWII auf einem NASA-Rechner mit allen Details auf 100 Prozent. Und deshalb könnte Cuphead auch auf dem Nintendo Switch verkauft werden (was aus vertraglichen Gründen leider nicht passieren wird).

Punkt 2: Die effektive Spieldauer von Cuphead beträgt ca. 10 Stunden. Prima! Wer hat denn eigentlich gesagt, ein Game müsse wie Shadow of Mordor mit fast 100 GB kommen und das Leben seiner Spieler komplett absorbieren? Ich warte auf das erste Game, dessen Spielstand man vererben muss. Ohne ein zu großes Fass öffnen zu wollen: In Südkorea sind die Kliniken voll von Menschen, die von einem Game in die Abhängigkeit gerissen wurden. Nicht nur deshalb gibt es viele Leute, die gewisse Titel gar nicht erst anrühren, weil man ja noch ein Real Life durchspielen möchte. Kurz: Mein Spiel des Jahre heißt Cuphead. 11 von 10 Punkte.

Alles, wirklich alles in diesem Game wurde mit äußerster Liebe zum Detail gemacht. Zieht Euch diesen Bossfight rein und Ihr wisst Bescheid:

1 2 3 20
Go to Top