DIE JOGGINGHOSE FÜR DEN KOPF

Category archive

Film - page 84

Meet Buck – der beste Kurzfilm aller Zeiten

in Film by

Entschuldigt die reißerische Überschrift. Aber wenn ich Kurzfilm lese, scrolle ich meistens gleich weiter, weil ich dabei immer an Lovestorys mit ganz viel Lensflare und Piano denke. Meet Buck von Team Cerf ist anders. Im Prinzip handelt es sich dabei um eine arschrasante Verfolgungsjagd, bei der jede Einstellung so lecker aussieht, dass man sie sich locker vollflächich ins Wohnzimmer hängen möchte. Garantiert ohne Kunstgehudel und Pseudopathos, dafür Entertainment pur.

Meet Buck from TeamCerf on Vimeo.

via misterhonk

BANG BOOM BANG – warum man auch mal ein Fass aufmachen muss

in Film by

Ich habe großen Respekt vor Menschen, die sich so Sachen wie Inception, There Will Be Blood (Film) oder Heavy Rain (Games) ausdenken. Ich finde auch toll, dass Festival Jurys diese Werke toll finden und dass man anhand der Palmenkränze auf dem Plakat gleich sehen kann, ob Entscheider aus Medien und Kultur auch begeistert waren. Toll auch, wenn auf der Rückseite des Covers “Irresistable!” oder “A Masterpiece” steht. Damit haben das Game Dino D-Day und der Film Mega Shark vs Crocosaurus nichts, aber auch gar nichts am Hut. Und das ist auch gut so.

Dino D-Day
In diesem Game geht es um Dinosaurier, die von Nazis dressiert wurden. Besser gesagt geht es um das Auslöschen von Sauriern, die von Nazis dressiert wurden. Geilste Szene in folgendem Trailer: per Faustschlag einen T-Rex ins Nirvana schicken.

Mega Shark vs Crocosaurus
Story: es gibt einen riesigen Hai. Es gibt einen riesiges Krokodil. Und dann kommt Steve Urkel.

Was wir aus Filmen lernen – Basic Facts

in Bildung/Film by

In einem sehr schönen Artikel fassen die Jungs von Funstuff Cafe zusammen, was Drehbuchschreiber nie zugeben würden:

1. Husten ist das Zeichen für eine tödliche Krankheit.
2. Ein Bulle kann den Fall nur lösen, wenn er vorher suspendiert wurde.
3. Ein Mann zeigt keine Anzeichen von Schmerz, wenn er verprügelt wird. Behandelt eine Frau seine Wunden zuckt er allerdings zusammen.
4. Ein Streichholz reicht aus um selbst einen Flugzeughangar hell erleuchten zu lassen.

Auch schön Regel Nummer 7: der Eiffelturm kann aus jedem Fenster in Paris gesehen werden.

Hier geht’s zu allen Regeln
. Und weil kein Post ohne Bild funktioniert, hier die objektiv schönste Filmszene aller Zeiten:

Beliebte Unfälle im Film, die man nie im Leben überleben würde

in Bildung/Film by

Dennis Hong hat für CRACKED einige Mediziner gefragt, wie realistisch die üblichen Filmunfälle dargestellt werden. Dabei kam er zu dem Schluss: die meisten spektakulären Moves würden in blutiger Matschepampe endet. Nicht schön anzusehen.

Nehmen wir den Klassiker. Ein Typ geht lässig auf ein Gebäude zu und plötzlich detoniert das Ding. Im Film wird der Typ durch die Druckwelle nach hinten geschläudert. Danach schüttelt er sich die Glassplitter aus den Locken und sagt wow. Hier ein Beispiel:

Tatsächlich erwischt Euch eine solche Druckwelle mit 500.000 Tonnen. Danach identifiziert Euch nicht mal mehr Euer Zahnarzt. Fachleute reden dabei von der so genannten Total Body Disruption und ich flehe Euch an: gebt das Wort nicht bei der Google-Bildersuche ein.

Hier geht’s zum gesamten Artikel. Darin werden außerdem erklärt: Stürze aus großer Höhe, Knockout von hinten, Knockout durch Gas, Körperteil verlieren und ohne Schutzkleidung neben Lava rumstehen.

Go to Top