Wie ein Werbebanner Deine Zukunft vorhersagen kann

in Religion by

Immer wieder berichten Menschen von ominösen Werbebannern, die so gar nichts mit der aktuellen Browser-Historie oder den aktuellen Interessen zu tun haben. Möglicherweise lohnt es sich, diese Banner genau zu analysieren. Sie könnten Eure Zukunft vorhersagen. Hierzu eine Geschichte, die mich nicht loslässt:

Eine Bekannte eines Bekannten fragte mich im Januar, warum immer wieder Sonderangebote für Betten in ihren Werbe-Bannern auftauchten. Sie hatte weder danach gegoogelt, ebensowenig plagten sie Schlafstörungen oder Ähnliches. Kurz: Es gab keinen Grund, aber warum sollte sie sonst von Betten verfolgt werden? Ich sagte ihr, dass irgendetwas in ihren Datensätzen darauf schließen lässt, dass die Wahrscheinlichkeit des Kaufs eines Bettes bei ihr extrem hoch sei. Wobei es auch immer wieder Korrelationsfehler gibt und sie rein zufällig im Prognose-Cluster “Könnte bald ein Bett kaufen” gelandet ist. Um in so ein Raster zu fallen, muss man sich online nicht zwingend mit Betten, Kissen, oder Schlaftabletten auseinandersetzen. Manchmal kann die Kombination aus Spotify-Präferenzen, E-Roller-Strecken, Amazon-Retouren und verschiedenen weiteren Komponenten sein, die einen zufällig vor einem Algorithmus zum Betten-Interessenten machen. Sie kaufte sich kein Bett und dachte sich: Bei so dämlichen Algorithmen müssen wir uns vor der Machtübernahme der Maschinen nicht fürchten.

BANNER RICHTIG DEUTEN

Ein paar Monate später erfuhr sie, dass ihr Freund sie betrügt. Danach folgte die Trennung bzw. die Gütertrennung und auf einmal findet sie sich im Online-Shop von IKEA wieder und sucht nach was? Nach Betten! Natürlich kann das ein Zufall sein, aber zweifelsohne wusste ein Algorithmus schon vor ihr, dass sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Monaten trennen wird. Zur Trennung gehören immer zwei und selbstverständlich weiß jedes soziale Netzwerk, wer mit wem zusammen ist. Das geben Chatverläufe und Kontakt-Muster bequem her. Und auch wenn ihr individuelles Verhalten keine Rückschlüsse auf abkühlende Emotionen preisgab, wird es bei ihrem Partner spätestens beim Beginn der Affäre anders ausgesehen haben. Ein Algorithmus kann über Chats und Positionsdaten schnell eins und eins zusammenzählen, dass zwischen Nutzer A und B mehr als eine Freundschaft läuft. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit einer Trennung und in der Konsequenz die Wahrscheinlichkeit der Anschaffung eines neuen Bettes. Zumindest für einen der beiden Ex-Partner in spe. Über eine semantische Analyse können Algorithmen zudem ermitteln, wie sich die Sprache verändert, wenn die Liebe schwindet. Auch Messages werden von Facebook gescannt und dank 2,3 Milliarden Gratis-Probanden verfügt das Unternehmen über genügend zwischenmenschliches Datenmaterial, um präziseste Trennungsvorhersagen zu treffen. Unter anderem.

DIE NEUE ESOTERIK

Facebook und Konsorten sind Blackboxes, daher wird man nie beweisen können, auf welcher Daten-Basis Werbebanner konkret ihre Zielperson finden. Aber möglicherweise – und ich halte es für ziemlich wahrscheinlich – kann völlig überraschend auftauchende Werbung für Betten ein Hinweis dafür sein, dass die Beziehung in Gefahr ist. Vielleicht ist das der Anfang einer neuen Form von Traumdeutung und wir alle werden in Zukunft leidenschaftlich unsere Werbebanner deuten. Ist das schon digitale Esoterik? Nein. Anders als Kaffeesätze sind Datensätze konkrete Vorhersage-Rohstoffe, für die Unternehmen Milliarden ausgeben. Ich gehe oft und gerne mit der These hausieren, dass Facebook, Google und mit Einschränkungen auch Microsoft und Amazon die ersten realen Götter sind, zumindest, wenn man unter Göttern Instanzen versteht, die mehr über uns wissen als wir selbst und zusätzlich unsere Wünsche und Entscheidungen steuern. Anders als bei den Fantasy-Göttern aus den Weltreligionen ist es hier ratsam, immer wieder zu fragen: Was will mir Facebook gerade sagen? Oder besser gesagt: Welche Annahme über mein Leben trifft die KI gerade? Warum sehe ich plötzlich Sonderangebote für Fernreisen? Befinde ich mich in einer Frühphase einer Depression oder eines Burnouts? Oder wird etwas in meinem Leben passieren, das in mir den Wunsch einer Auszeit weckt. Woher kommen die easyCredit-Banner? Werde ich meinen Job verlieren? Bleibt aufmerksam.

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Schreibt Bücher über die Abschaffung des Internets und Drehbücher für das Bohemian Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der digitalen Hölle und alles Lobenswerte aus dem digitalen Himmel. Alle Infos zum Buch: www.dasinternetmussweg.de