Motorrad-Unfall mit Produktplatzierung – Eine Influencerin geht ans Limit

in What The Fuck by

Vielleicht hat Influencerin Tiffany Mitchell da gerade Medien-Geschichte geschrieben: Mit ihren 211.000 Insta-Followern teilte sie einen dramatischen Motorrad-Unfall und verwob darin gekonnt die Marke Smartwater. Mutmaßlich natürlich. Die Story wurde nicht als Sponsored Content gekennzeichnet, ein Restzweifel bleibt also, dass sich alles so zugetragen hat, wie berichtet:

Mitchell flog mit dem Motorrad aus der Kurve und landete wie Dornröschen auf dem Asphalt. Weil sie leicht wie eine Feder ist, zog sie sich keine Wunde zu, lediglich etwas Schmutz benetzte die makellose Haut ihrer lasziv freigelegten Schulter. Ihr Boyfriend @ianwhitetattoos barg sie in der Manier eines Groschen-Roman-Covers und ob ihr’s glaubt oder nicht: Neben dem Unfallort standen Smartwater-Flaschen, die vollautomatisch ihre Logos in die Kamera drehten. Das Motorrad landete wie durch ein Wunder auf dem Ständer und überhaupt: Bei diesem Unfall wäre man gern Opfer gewesen.

Mitchell verbittet sich die Unterstellung, man habe der Realität nachhelfen wollen und eigentlich ist es ja auch egal. Wer 2019 noch nach der Wahrheit fragt, der hat 2019 nicht verstanden. Es geht um die Story.

Hey Leute, ich werde gerade in irgendeinem Keller gefangen gehalten. Ich habe Angst, mir ist kalt, aber immerhin hab ich genug Studentenfutter von Ültje

Bleibt wachsam.


via buzzfeed

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Schreibt Bücher über die Abschaffung des Internets und Drehbücher für das Bohemian Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der digitalen Hölle und alles Lobenswerte aus dem digitalen Himmel. Alle Infos zum Buch: www.dasinternetmussweg.de