Die Rache der Reflektierten – #ichbinhier lässt Wutbürger verzweifeln

in Bossmove by

Eine der eisernsten, wenn nicht sogar die eisernste Regel des Internets lautet: Never feed the trolls. Umso betroffener rollen wir mit den Augen, wenn Nutzer A, Nutzer B mit Argumenten zum Umdenken bewegen will. Im Internet gibt’s keine Argumente! Und doch gibt es da eine Initiative, die mindestens interessant ist: Die Facebook-Gruppe #ichbinhier klingt zwar wie das AStA-Projekt zweier Starbucks-Revoluzzer, aber die Idee ist gut:

Wer auf Facebook eine besonders hassgetränkte Diskussion findet, kann dort einen sachlichen, faktentreuen und höflichen Kommentar hinterlassen und diesen mit einem #ichbinhier versehen. Daraufhin können andere Gruppenmitglieder folgen und diesen Kommentar im Rahmen einer DDoS-Attacke des Guten mit so viel Likes bombardieren, dass dieser im Kommentarstrang nach ganz oben wandert.

Für den geschockten Wutbürger muss es so aussehen, als seien die differenzierenden Menschen in der Überzahl. Wir sagen: Das ist der Pfandfinder-Move des 2017. Jeden Tag ein Like für die Gruppe und das Karma bleibt im Plus.

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Alle reden über Bitcoins, keiner weiß so richtig Bescheid. Hier 30 knallharte Fakten, die jeder wissen muss, bevor er investiert.

1. Der Erfinder von Bitcoins war der britische Software-Entwickler Bitgomery Coinsmith.

2. Die Stadt Bitburg wurde vom ersten Bitcoin-Millionär gegründet. Im Verlies der Bitburg wurden viele Menschen mit der Blockchain gefoltert.

3. Spielt man Bitcoins rückwärts ab, hört man eine satanische Botschaft.

4. Auf den Besitz von nur 2 Gramm Bitcoins stehen in der Türkei bis zu 5 Jahre Haft.

5. Bitcoins aus der Europäischen Union haben als Wasserzeichen das Konterfei des jungen François Mitterrand.

6. Alle Bitcoins auf der Welt sind permanent mit der Bitcoin-Königin in Bitterfeld verbunden. Wenn sie stirbt, verlieren alle Bitcoins ihren Wert.

7. Der Song “L'hôtel particulier” von Serge Gainsbourg handelt von einer Prostituierten, die sich nicht mit Bitcoins bezahlen lassen will.

8. Hannibals Alpenüberquerung im Jahre 218 v. Chr. gilt als erstes Ereignis in der Geschichte der Menschheit, in dem das Blockchain-Prinzip angewendet wurde.

9. In Rumänien gibt es ein altes Märchen von einem Esel, der Bitcoins kackt.

10. Wenn ein Bitcoin nicht mehr funktioniert, hilft es oft, einmal kräftig unten reinzupusten.

11. Die sog. “Blockchain” leitet sich aus dem beliebten Spiel Tetris ab.

12. In der lettischen Übersetzung des lustigen Taschenbuchs ist der Geldspeicher von Dagobert Duck mit Bitcoins gefüllt.

13. In der Straße von Malakka ist 1512 die portugiesische Fregatte “Flor de la Mar" mit 183 Bitcoins untergegangen.

14. Würde man alle jemals geminten Bitcoins zu einem Turm Stapeln, hätte dieser die Höhe des EZB Gebäudes in Frankfurt.

15. Die reichsten 98 Prozent der Menschheit halten gemeinsam 113 Prozent aller Bitcoins.

16. Die Midas Sage beinhaltet einen Übersetzungsfehler: Alles, was er angefasst hat, wurde nicht zu Gold, sondern zu Bitcoins.

17. Im 16. Jahrhundert verlor der schwedische Kronprinz sein Bitcoinwallet, es folgte der 30-jährige Krieg.

18. Martin Luther begann seinen Streit mit dem Papst nur, weil die Kirche keine Bitcoins akzeptierte.

19. Die Tulpenmanie im 17. Jahrhundert war der erste Blockchain-Testlauf der Geschichte.

20. Die Tagebau Mine “Hambach” bei Chemnitz ist die größte deutsche Bitcoin-Mine.

21. Während der großen Depression wurden Bitcoins nur schwarz-weiß gedruckt.

22. Das gesamte Gold der Nazis hat heute umgerechnet einen Wert von 0,88 Bitcoins.

23. Die Ringe des Saturn bestehen aus gasförmigen Bitcoins.

24. Ein halber Bitcoin deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Magnesium.

25. Kelten verehrten Bitcoins wie Götter.

26. In Afrika geminte Bitcoins nennt man umgangssprachlich auch “Blutcoins”.

27. Der größte Bitcoin der Welt steht im Foyer des Emirates Towers Hotels in Singapur.

28. Bayer ist das einzige Unternehmen der Welt, das Bitcoins an Ratten testen darf.

29. Das Haltbarkeitsdatum von Bitcoins steht oben auf dem Verschluss.

30. Der Hype nervt.
... See MoreSee Less

Alle reden über Bitcoins, keiner weiß so richtig Bescheid. Hier 30 knallharte Fakten, die jeder wissen muss, bevor er investiert.1. Der Erfinder von Bitcoins war der britische Software-Entwickler Bitgomery Coinsmith.2. Die Stadt Bitburg wurde vom ersten Bitcoin-Millionär gegründet. Im Verlies der Bitburg wurden viele Menschen mit der Blockchain gefoltert.3. Spielt man Bitcoins rückwärts ab, hört man eine satanische Botschaft.4. Auf den Besitz von nur 2 Gramm Bitcoins stehen in der Türkei bis zu 5 Jahre Haft.5. Bitcoins aus der Europäischen Union haben als Wasserzeichen das Konterfei des jungen François Mitterrand.6. Alle Bitcoins auf der Welt sind permanent mit der Bitcoin-Königin in Bitterfeld verbunden. Wenn sie stirbt, verlieren alle Bitcoins ihren Wert.7. Der Song “Lhôtel particulier” von Serge Gainsbourg handelt von einer Prostituierten, die sich nicht mit Bitcoins bezahlen lassen will.8. Hannibals Alpenüberquerung im Jahre 218 v. Chr. gilt als erstes Ereignis in der Geschichte der Menschheit, in dem das Blockchain-Prinzip angewendet wurde.9. In Rumänien gibt es ein altes Märchen von einem Esel, der Bitcoins kackt.10. Wenn ein Bitcoin nicht mehr funktioniert, hilft es oft, einmal kräftig unten reinzupusten.11. Die sog. “Blockchain” leitet sich aus dem beliebten Spiel Tetris ab.12. In der lettischen Übersetzung des lustigen Taschenbuchs ist der Geldspeicher von Dagobert Duck mit Bitcoins gefüllt.13. In der Straße von Malakka ist 1512 die portugiesische Fregatte “Flor de la Mar mit 183 Bitcoins untergegangen.14. Würde man alle jemals geminten Bitcoins zu einem Turm Stapeln, hätte dieser die Höhe des EZB Gebäudes in Frankfurt.15. Die reichsten 98 Prozent der Menschheit halten gemeinsam 113 Prozent aller Bitcoins.16. Die Midas Sage beinhaltet einen Übersetzungsfehler: Alles, was er angefasst hat, wurde nicht zu Gold, sondern zu Bitcoins.17. Im 16. Jahrhundert verlor der schwedische Kronprinz sein Bitcoinwallet, es folgte der 30-jährige Krieg.18. Martin Luther begann seinen Streit mit dem Papst nur, weil die Kirche keine Bitcoins akzeptierte.19. Die Tulpenmanie im 17. Jahrhundert war der erste Blockchain-Testlauf der Geschichte.20. Die Tagebau Mine “Hambach” bei Chemnitz ist die größte deutsche Bitcoin-Mine.21. Während der großen Depression wurden Bitcoins nur schwarz-weiß gedruckt.22. Das gesamte Gold der Nazis hat heute umgerechnet einen Wert von 0,88 Bitcoins.23. Die Ringe des Saturn bestehen aus gasförmigen Bitcoins.24. Ein halber Bitcoin deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Magnesium.25. Kelten verehrten Bitcoins wie Götter.26. In Afrika geminte Bitcoins nennt man umgangssprachlich auch “Blutcoins”.27. Der größte Bitcoin der Welt steht im Foyer des Emirates Towers Hotels in Singapur.28. Bayer ist das einzige Unternehmen der Welt, das Bitcoins an Ratten testen darf.29. Das Haltbarkeitsdatum von Bitcoins steht oben auf dem Verschluss.30. Der Hype nervt.

Christoph Holzhacker, Christian Fleschhut and 222 others like this

View previous comments

Matze Seeba-GomilleDarüber berichten WirtschaftsWoche, Focus Money (magazine) und Chip natürlich wieder nicht, dabei wäre es so wichtig für potentielle Anleger!!!

1 day ago   ·  12
Avatar

Michael S. RuscheinskyWas ist denn das für ein Unfug?!! #25: "Kelten verehrten Bitcoins 'wie' Götter." Bitcoins wurden von den Kelten ALS Götter verehrt ! Ein bisschen postillionische Recherche bitte. Das kann man für seine Haushaltsangabe schon erwarten, denke ich. Und deshalb bin ich.

1 day ago   ·  1

2 Replies

Avatar

Benjamin BleiIst dann "Bitte ein Bit?", der Führergruß des reichen Mannes?

1 day ago   ·  11
Avatar

Mary Hope"Der Hype nervt" kann nur jemand sagen, der nicht investiert und das dreifache an Gewinn gemacht hat. XP

1 day ago   ·  9

4 Replies

Avatar

Diego KobylkinIn welchen Ländern besteht im Winter eine Blockchain Pflicht?

1 day ago   ·  3
Avatar

Rayan FazlyEs gibt also einen Esel in Rumänien das bitcoins kackt 😂🤔

9 hours ago
Avatar

Akif AyhanPunkt 30: Der Hype nervt. Aber selbst auf den Hype-Zug aufspringen um klicks zu bekommen...smh

1 day ago   ·  1
Avatar

Matze Seeba-GomilleNorman Braun – du wolltest doch immer reich werden.

1 day ago
Avatar

John Dhoe30 Sachen, die Björn verschweigt. Maximilian Didier

1 day ago
Avatar

Ludwig PanzerohnepFelix, damit du endlich auch mal bescheid weisst :)

9 hours ago
Avatar

Kevin MeyerSascha, hast du diese Fakten bei deiner Recherche beachtet?

1 day ago
Avatar

Maximilian ZollerPatrick Günther Michael Radlmeier Sebastian Sky WalkerThilo Weigert Mickaël Bellaïche. Das ist eigentlich gut als Einstiegslektüre Sebastian Sky Walker

1 day ago

1 Reply

Avatar

Ceren GueReinaldo mies von The New Yorker kopiert 🙄

1 day ago   ·  2
Avatar

Felix GrabnerManuel Wallner in Afrika geminte Bitcoins nennt man auch Blutcoins

1 day ago   ·  1
Avatar

Diego KobylkinEine echte Satosh’nsche Bitschaft!

1 day ago   ·  1
Avatar

Chris LikesWilliam Finkbeiner endlich Mal jemand der Klartext redet!

1 day ago   ·  1
Avatar

Doris GhettofaustKawa Nova so kann man es Ly Ja erklären! 😂

1 day ago

1 Reply

Avatar

Niklas KoPascal Hirz aha gut zu wissen !!

1 day ago   ·  1
Avatar

Steffen HollyMarius Leibold hast doch keine ahnung von bitcoins

1 day ago   ·  1
Avatar

Stephan RothMarvin Romanus hier kannst Dein Wissen auffrischen 😎

1 day ago   ·  1

1 Reply

Avatar

Aljoša Mirko SmithMerlin hahahhaha

1 day ago   ·  1
Avatar

Tom Gen DärFrieder weißt Bescheid 🤪

1 day ago   ·  1

1 Reply

Avatar

Arnold HauDas hast du verschwiegen Lucas Dascher!

1 day ago
Avatar

Vince HaValentin Damit du's auch mal verstehst

1 day ago   ·  1
Avatar

Carsten Weiss30. Word!

1 day ago
Avatar

Comment on Facebook

Head-Autor und Grüßaugust vom Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der Welt der sehr guten und dramatisch schlechten Ideen. Besuchen Sie mich doch mal bei der Arbeit: https://www.facebook.com/bohemianbrowserballett/
https://twitter.com/BrowserBallett

  • Ralf Broehl

    Pfandfinder…ist das eine metamäßig-verspielte Gemeinheit in Richtung leere Flaschen/Wutbürger?

  • asdf

    Der Typ ist aber schon eine aalglatter, schmieriger XING Heini. Aber die Aktion ist dennoch ziemlich gut. Bei den Schweden abgeschaut. Glaube ich. Ohne diesen “Marketing-Schmierlappen” würde es mir noch besser gefallen.

    Jedenfalls ist es gut weiterhin mit Fakten zu konnten, und mehr positive Dinge zu zeigen. Deswegen feiere ich auch CONAN wenn er mit Flüchtlingen im Tempelhofer Feld einfach mal eine runde tanzt und Badminton spielt. Man sieht einfach das das auch Menschen sind. Ach? Echt? Ja. Wir brauchen Bilder von Flüchtlingen die herumalbern. Damit Leute sehen das man keine Angst “vor denen” haben muss.

    • Dennis Heydorn

      Hach ja. Du unterstützt also positive, auf Fakten basierte Kommunikation, die Angst “vor denen” abbaut. Aber So ein “aalglatter, schmieriger” Mensch, den Du sicher nicht mal persönlich kennst, den darfst Du im gleichen Post aber dennoch einfach als “Marketing-Schmierlappen” disqualifizieren. Interessantes Weltbild.

      • asdf

        Hab’ den gegoogelt, sein Portfolio angeschaut und danach entschieden ihn als Schmierlappen zu bezeichnen.

        • Juergen Schulz

          Immerhin hat er ein durch Google zu findendes Profil. Wenn man nach asdf sucht, findet man nur die Grundstellung der Finger beim Tastschreiben.

          • asd

            Ich kommentiere aber auch nur anonym. Und das mit Recht. Mich muss man auch nicht finden. Und jemanden als “Schmierig” zu bezeichnen finde ich jetzt nicht ooo schlimm. Setze es ja auch in Kontext. Aalglatt Maketing Typ. Wollte nur mein Gefühl zum Ausdruck bringen. Ist hier PC Kultur ausgebrochen?

        • Aaron Greenberg

          Maximal komisch: Gegen Hatespeech sein, und selber Hatespeech bedienen. Achso, geht ja gegen “die Kapitalisten, die Hemden tragen und Xing-Accounts haben”. Na dann is ja alles gut(mensch).

          • sdf

            Es ging nicht um Hemden tragen und XIng profil. Sondern schon um die Projekte. Es fühlt sich halt ein wenig so an als würde Mercede Benz auf einmal einen auf Öko machen. Ok. Der Vergleich ist Scheiße. Oder so als würde sich Pepsi für Demonstranten einsetzen. Ok. Auch ein scheiß vergleich.

            Sorry. Dieser Marketingkopf hat es eben bei den Schweden gesehen und sich gedacht: Ich setz das um. Das finde ich erstmal gut. Und als Marketingprofi kann der das wahrscheinlich besser als andere. Ist ok. Aber es fühlt sich einfach komisch an.

  • Ingo Fernando de Böll

    Schmiert mal weiterhin hin schön Heikos Stasiinstallation, ihr bescheuerten Gutnazis.

    • haywood jablome

      wertsachen weg, ein tättowierter!

      • Flotti_McFlott

        bei 3 alle Goldfüllungen rauszutzeln und runterschlucken!!!1!

        • Flotti_McFlott

          Selbstverständlich nur die eigenen!☝??

      • Schwör

        Timtlinge für uns Reimheuter

  • Pingu

    Meine tiefe Wertschätzung für die, die hier echt gut sitzende, angriffige Kommentare schreiben. That makes the world go round! Wenn alles gut-geliked wird, kündige ich Schlecky.

  • Alpha Odroma

    Ich war mal in dieser Gruppe, weil ich die Idee so geil fand. Ist schon eine Weile her, da haben totale Kontrollfreaks den Laden geschmissen, erst ganz nett, aber dann sollte man genau nach ihrer Pfeife tanzen, alles exakt so und so machen und jede konstruktive Kritik wurde ignoriert. Schon auf die Nette, danke für dein Input, aber doch sehr unaufgeschlossen. Hoffe, die haben sich locker gemacht oder jemand anders moderiert die Gruppe, denn – wie gesagt – die Idee ist super und die meisten Leute waren es auch.

  • Pingback: #ichbinhier - Effektives Projekt gegen Hasskommentare auf Facebook()

  • Conny

    Das funktionert doch nicht Hashtags in Facebook kommentaren kann man nicht folgen

  • Flotti_McFlott

    i han mir das jezt ne weile übelegt der tüp der das iniziert han ist wirklich #komischkoscher?
    daher kann ich für alle die des im der lage simd interlektuell zun erfassen nuhr enpfehlen auf den vong mir entwickeltem hesch-teg auszunweichem
    #ibimshier

    • asdf

      +1 #ibimshier

      • Flotti_McFlott

        wow, jetzt ist es schon eine richtige “Bewegung”
        #ibimshier

  • Pingback: FineDings – Rückblick AprilJUNGMUT Blog()