Lieber Jens Spahn, es gibt keine dummen Fragen

in Bildung by

Was ich persönlich an Ihnen schätze, lieber Herr Spahn, ist Ihr Selbstbewusstsein, auch mal öffentlich auf dem Schlauch zu stehen. Die meisten Politiker tun ja immer so, als hätten sie Antworten auf alles – aber solche Menschen gibt’s gar nicht. Nun zu ihrer Frage:

Das ist ganz einfach, Herr Spahn: In Afghanistan herrscht Krieg. Krieg ist, wenn Menschen mit Waffen gegeneinander kämpfen. Und zwar so doll, dass viele dabei sterben. Aber manchmal beschließen Politiker, dass Leute aus anderen Ländern nach Afghanistan reindürfen, um dort zu verhindern, dass zu viele Afghanen tot gemacht werden. Deutschland hat da mitgemacht und gesagt: Wir helfen mit, dass sich die Menschen in Afghanistan nicht mehr gegenseitig totmachen. Und deshalb schickt die Bundeswehr Soldaten in den Norden Afghanistans. Weil es da so gefährlich ist, dass Menschen freiwillig von da fliehen und in ein Land gehen, in dem sie Fremde sind. Wenn es in Afghanistan nicht so gefährlich wäre, dann müssten da also auch keine deutschen Soldaten mehr hin. Aber im Augenblick gibt’s da noch zu viel Aua.

Herzlichst,
Schlecky Silberstein

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Danke Merkel!

Laszlo Kiraly, Alexander and 23 others like this

View previous comments

Georg Michael RauschNetter Versuch, Harald Zimmermann, aber: Wolfgang Schäuble ist schon lange nicht mehr für diesen politischen Zweig zuständig.Schreiben Sie lieber "Maas", dann paßt das Ganze... . :)

3 days ago   ·  3

1 Reply

Avatar

Stefan LuetkebruneDer Aluhut steht dem Wut-Kommentator gut. Apropos: Die GEZ existiert nicht mehr - ob wohl seine Eltern den Rundfunkbeitrag für ihn mitbezahlen... ;-)

9 hours ago
Avatar

Jakob BirsIhr seid nicht boheme, sondern mit Millionen Euro finanzierte, halbstarke GEZ-Mamasöhnchen , die auf Krawall machen...

Attachment11 hours ago   ·  1
Avatar

Stefan LuetkebruneEndlich liest jemand all die guten Ratschläge der Eltern. :-)

9 hours ago
Avatar

Bernd JaeschkeUnd es scheint niemand zu interessieren. Gruselig!

3 days ago   ·  2
Avatar

Jan LesJoscha André 😂😂😂

2 days ago   ·  1
Avatar

David KlöpperSimon Klöpper

3 days ago   ·  1
Avatar

Comment on Facebook

Rassisten ohne Grenzen
Ausländer verhindern, Fluchtursachen bekämpfen. Unterstützt Rassisten ohne Grenzen.
... See MoreSee Less

Christian Gaasenbeek, Armin Frauenhuber and 23 others like this

View previous comments

Markus GorkeAutsch... :D :D :D Wer das jetzt nicht als knüppelharte Satire begreift, ist entweder selten rechts, selten dämlich oder einfach nur AfD´ler, die sind oftmals beides zugleich... ;-)

4 days ago   ·  124

38 Replies

Avatar

Florian KrüppelmannIst das jetzt eigentlich Satire? Hört sich alles so vernünftig an. Bis auf die bösen Wörter natürlich. Grenzen.. solche Wörter benutzen doch nur Dumme.

4 days ago   ·  96

3 Replies

Avatar

Ferdinand AdeÄhm..... ist das Satire o. kann das weg? Ich würd mir ehrlich gesagt solch lösungsorientierte nazis wünschen. Besser wie Lippen Bekenntnisse zur dritten Welt und am Ende gar nichts machen. Schon irgendwie unmoralisch.

4 days ago   ·  47

10 Replies

Avatar

Stefan SchrammWas heist das jetzt im umkehrschluss? Jeder der für solch eine Lösung ist ist ein Rassist? Mir machen die identitären weniqqer Angst als so komische Toleranz besoffenne Heuchler. Ich werde den Identis mal ne schöne Spende zukommen lassen, ist ja für einen sehr guten Zweck. ..! 😀👍

4 days ago   ·  53

34 Replies

Avatar

Heiko KnorrNachdem ich nun meinen monatlichen Spendenbetrag zugunsten "Save the children" einstelle, nachdem bekannt wurde, dass sich dieser Verein mit einem eigenen Schlepperschiff am großen "Locken zum Mittelmeersterben" beteiligt, wäre dies eine gute Alternative. Habt Ihr die Kontaktdaten nebst BV für mich?

4 days ago   ·  29

12 Replies

Avatar

Flo TöllerEntweder biste dafür die 3. Welt in Deutschland und Europa anzusiedeln oder du bist ein Rassist. So einfach ist die Welt erklärt.

4 days ago   ·  34

17 Replies

Avatar

Rene MenzelHeimatschutz! ;) Aber mal im Ernst - wo strengt sich die "nicht-rassistische" Regierung an, ihr Versprechen nach einer Bekämpfung der Fluchtursachen umzusetzen? Für mich ist es Rassismus, Kriege mit anzuheizen und so zu tun, als wäre die daraus entstandene Massenmigration "alternativlos"... Man kann über das Video da oben lachen - wenn man nur "Rassisten ohne Grenzen" liest, aber kein Stück mal nachdenkt...

4 days ago   ·  25

2 Replies

Avatar

Ulrich HerzogUm das Leid der Welt durch Migration zu lindern müssten wir sofort 2-3 Milliarden Menschen aufnehmen. Dann jedes Jahr ca. 300 Millionen weitere. Nimm Dir einen Taschenrechner und rechne nach. Fang mit den laut WHO absolut Armen an. Absolute Armut Absolute oder extreme Armut bezeichnet nach Auskunft der Weltbank eine Armut, die durch ein Einkommen von etwa einem Dollar (neuerdings 1,25US$) pro Tag gekennzeichnet ist. Auf der Welt gibt es 1,2 Milliarden Menschen, die in diese Kategorie fallen.Dann rechne weiter mit Menschen, die zB. weniger als den Durchschnittsverdienst von Mexico haben. Jetzt zähle noch die Kriegsflüchtlinge und Asylanten aus Regimen hinzu und Du wirst sehen, dass Elendsbekämfung durch Migration Utopie ist. Aber vergiss bei all den Staistiken und Fakten nicht, dass jede einzelne Zahl ein Schiksal sein kann.

3 days ago   ·  8

8 Replies

Avatar

Chris MarrGeht auch einfacher, indem man die europäischen und westlichen Schmarotzer wie Nestle und co. die seit Jahrhunderten die Rohstoffe klauen mit Hilfe der Diktatoren dort abschafft. Problem ist nur die sitzen ja hier und sonst wo an allen Hebeln...

4 days ago   ·  23

3 Replies

Avatar

Julian FleischhackerBevor man Millionen für Waffen und Co ausgibt , sollte man meiner Meinung nach dort helfen und dennen das geben was man zum Leben braucht , dann hat die Welt weniger Neider und Hass ....

2 days ago   ·  3
Avatar

Thomas RozsypalDas ding is...das würde wirklich funktionieren xD Wenn wir ne art Marschall Plan für die dritte Welt aufstellen würden hätten die meisten keinen Grund zu "fliehen" :D

3 days ago   ·  4
Avatar

Kevin OttenSergej, Thumay....ich kann nicht mehr....😂😂😂 Ich würde Peter auch marken aber sein job usw. Haha heute verstehen ja viele keinen Spaß mehr.

4 days ago   ·  2

4 Replies

Avatar

Chris HardingMeines Erachtens ist das etwas respektlos gegenüber den vielen Entwicklungshelfern, die ja tatsächlich genau das Konzept verfolgen, dass durch Hilfe vor Ort die Flucht bekämpft wird. Sie sollen ja gar nicht erst flüchten, in ihrem eigenen Interesse und natürlich auch im Interesse der europäischen Politiker. Irgenwie wird hier eine vernünftige Lösung als rassistisch dargestellt, könnten sich einige auf den Schlipps getreten fühlen. Schon klar, die Satire bezieht sich auf die IB. Aber die wird wohl kaum Entwicklungshilfe leisen wollen? Deswegen etwas sinnlos.

3 days ago   ·  2
Avatar

Marc André von KönigsfeldHab ich das jetzt richtig gedeutet: Fluchtursachen bekämpfen ist schlecht und Nazi. Gut zu wissen. Dann kann Hillary ja weiter Bomben nach Lybien schicken. In diesem Sinne gut bomb!

3 days ago   ·  9
Avatar

Steffen KreitzNur weil da rund ne Milliarde in den nächsten 30 Jahren auf ihre Chance warten nach Europa zu kommen muss man doch nicht gleich in Panik verfallen. Schütt Wasser zur Suppe und heiße alle willkommen.

4 days ago   ·  8
Avatar

Christian BauerZiemlich unbeholfene Satire zu den Identitären. Man bemerkt anhand der Tatsache, wie angstvoll und gleichzeitig aggressiv gegen diese vorgegangen wird, dass sie einen Nerv getroffen haben. Und nein, ich bin kein Identitärer...

3 days ago   ·  2
Avatar

Ahmet Şimsek.. auch wenn es witzig sein soll. Die Idee ist eigentlich Perfekt. Ich denke nämlich, das wir in Deutschland zwar alle sehr verschieden sind, aber bei Meinungsgleichheit alle zusammen halten sollten. Selbst der Nazi mit dem Kanaken.

3 days ago   ·  1
Avatar

Daniel Ossi ZimmermannLustig lustig aber mal im Ernst... wenn ich im Dreck sitze und mich auf eine gefährliche Reise begeben muss und meine Heimat evtl nie mehr wieder sehen werden ists mir eig egal ob mir geholfen wird aus purer Nächstenliebe oder weil der Jenige kein Bock auf mich hat 🤔

3 days ago   ·  1
Avatar

Andre WeigtLustig wie alle sagen" Ist das Satire?Hört sich doch alles ganz gut an" Das sind genau die Lösungsansätze der Identitären die hiermit ja eigentlich lächerlich gemacht werden sollten

4 days ago   ·  7

9 Replies

Avatar

Martin Wolf GrundlerWäre wohl eher seriös, wenn diese "Nazis" die Farbigen nicht Neger nennen würden.Aber musste selber schmunzeln, ist halt schon zum lachen irgendwie, wie man Nazis auf einmal ins rechte Licht rücken will xD 😂💪👍

4 days ago
Avatar

Enrico FlemingHat das auch einen Bezug? Wer oder was soll dadurch dargestellt werden? Ach ja, das wird ja angesprochen, auch hier immer der, der es sagt, mithin sagt das nichts über andere aus, in dem Fall aber dafür sehr viel über den dümmsten aller Rassisten, den "Erklär-Rassisten"! Sprecht euch ruhig aus, redet euch nur weiter um Kopf und Kragen.

4 days ago

4 Replies

Avatar

Florian KochGeniale Idee! So lässt sich aus dem Rassistenpack noch was "Gutes" herausholen! Jetzt können die ganzen braunen Penner tätig werden und müssen nicht nur die Klappe aufreißen 😂😂😂

3 days ago

6 Replies

Avatar

Giuseppe Scalzoaaaalter der typ den brunnen gemacht hat 😂😂😂 "die neger hier brauchen nicht viel" 😂😂😂 Dawid Dawid Dawid SobkowiakPhilipp SackChristin Brünnler'Bluefire' Faßbender

2 days ago   ·  2

3 Replies

Avatar

Hendrik SteinDa offensichtlich nicht allen klar ist dass das Satire bzw Ironie ist, find ich es von den Darstellern sehr mutig, da sie sich für manchen offensichtlich zum Rassismus bekennen! Ansonsten ist es nicht schlecht!

3 days ago
Avatar

Timi FitNicht die Politiker machen Politik sondern die Lobiisten! Die liniieren sind nicht rassistisch sondern kapitalistisch. Der Mensch ist für Kapitalisten ein notwendiges Übel. Denn er muss für seine Arbeit auch noch bezahlt werden. Bezahlt man ihn nicht, dann hat er kein Geld um Geld aus zu geben und somit kommt der Geldfluss zum Stillstand und der Kapitalist/Lobiist stirbt aus. Wer von euch die hier ihre leicht aufkeimende rassistische Ader zeigt weil er leicht beeinflussbar ist hat nicht mehr als 10 Tshirts im Schrank, oder hat keine Kornflakes in der Küche oder kein Mehl oder sonstiges Nahrungsmittel?! Wir alle leben als Verbraucher unser Dasein und stärken diese Megakonzerne die die Weltpolitik beeinflussen wenn nicht sogar lenken. Wer von euch kann selber Getreide anbauen, Tomaten anbauen, Gurken anbauern oder Kühe halten? KEINER! Denn wir sind abhängig von Megakonzernen die um unsere Abhängigkeit zu gewährleisten fast die Hälfte der Weltbevölkerung hart ausbeutet. Also mein Apell... bitte hört auf über so ein nicht ernstzunehmendes Video zu diskutieren und geht die Partei wählen die uns das glaubwürdigste versprechen. Alle Ausländer aus Deutschland vertreiben, wie die AfD will ist unmöglich. Die Megakonzerne stärken was die FDP will, ist keine Alternative aber das sollte jeder für sich wissen.

1 day ago
Avatar

Comment on Facebook

  • Erik-Juan Seifert

    Ok, hört sich erstmal sinnvoll an – wobei, wartet mal. Wo genau herrscht denn Krieg in Afghanistan? Es gibt sicher Gebiete, wo es unsicher ist (NORDEN) – aber dafür auch viele Landstriche wo nichts passiert.
    Und – warum kommen kaum Frauen und Kinder? Sondern hauptsächlich Männer? Lassen die Männer Ihre Frauen einfach im Stich? Vielleicht kapiert Ihr es auch mal: es sind in erster Linie Menschen, die auf der Suche nach einem besseren Leben sind. Nicht Kriegsflüchtlinge.

    Kriegsflüchtlinge haben Anspruch auf Asyl. Wirtschaftsflüchtlinge nicht.

    • Konny Nope

      Puh, bist du doof. Was ist daran falsch, auf der Suche nach einem besseren Leben zu sein?

      • Erik-Juan Seifert

        Und Du bist schlau, oder was?
        Es ist nichts daran verkehrt ein besseres Leben zu suchen. Nur gibt es Grenzen, leider. Kapierst Du?

        • Klaus

          Schlauer als Du in jedem Fall, Erik-Juan. Aber das können wahrscheinlich beinahe alle, die diesen Artikel lesen, von sich behaupten.

          • Erik-Juan Seifert

            Außer Dir. Schreib mal einen richtigen Kommentar, Holzkopf..
            mimimi

          • haywood jablome

            Erik… der Horizont deiner Wortmeldungen hier ist so klein, ich kann mein Face gar nicht so hart Palmen, wie ich möchte.

          • Erik-Juan Seifert

            Na, das trifft mich jetzt aber.
            Dein Face? Machst Du jetzt einen auf international, oder was? 🙂
            Von Dir kam noch kein Beitrag außer dieser idiotische. Trag was zur Diskussion bei oder zieh Leine…

          • haywood jablome

            Nein. Ich gebe mich damit zufrieden, dass deine Kinder immer Juansöhne sein werden.

          • Banalensplit

            made my day 😉

          • Inge

            Ich helfe gern aus, du Lulli.

          • Julian Faller

            Erik-Juan Seifert….das ist etwas peinlich was du hier von dir gibst. Das, was du als Quellenangabe zitierst ist hinfällig, du hast anscheindend keinerlei Ahnung von globalen Wirtschaftszusammenhängen incl Geldflüssen und deine Auffassung von humanitärer Gleichheit ist ne Frechheit. Geh in die Bibliothek und versuche SELBST mit niedergeschriebenen Quellen (nicht vom Springerverlag) dir ein Bild über das zu machen, was war, ist und kommen wird. PEACE out

    • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

      Weil sich Krieg ja auch nur auf einen Teil eines Landes “spezialisiert” usw… meine Fresse, wie hohl kann man eigentlich sein? Und warum kommen nur Männer? Weil die die größten Chancen haben. Sie sind fitter, können den beschwerlichen und lebensgefährlichen Weg auf sich nehmen. Werden weniger entführt, vergewaltigt, missbraucht usw. Sie fliehen, weil sie nicht als Kanonenfutter für irgendeine Seite/Armee sterben wollen. Sie wollen leben und sind auf der Suche nach einer sicheren Heimat. Nichts zu danken. Hirn einschalten kann so einfach sein. Und btw: Es ist nichts falsches daran, sich in einem anderen Land eine bessere Zukunft zu wünschen/aufzubauen, wenn man im eigenen Land keine Perspektive mehr hat/sieht.

      • Erik-Juan Seifert

        “Meine Fresse” und “wie hohl kann man eigentlich sein”?
        Ist das deine Art zu diskutieren?

        Ok, dann auch nochmal für Dich.

        Würde es das “Recht auf ein besseres Leben” geben, würden weitere Millionen Menschen aus aller Welt zu uns kommen. Irgendwann müsste man sagen – es geht nicht mehr. Warum?
        1. Weil die, die alles zahlen (wir) irgendwann nicht mehr zahlen könnten.
        2. Weil Deutschland bereits jetzt eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt ist. Verstehste?

        Findest Du nicht? Ok, was machen wir, wenn 20 Millionen Menschen aus Afrika zu uns wollen? Was? und dann noch 5 Mio aus dem Irak. und 5 aus Syrien. Was dann?

        Es gibt immer zwei Perspektiven:
        1. Subjektiv: was würde ich tun, wenn ich ein Flüchtling wäre (Mehrheit der Bevölkerung denkt so)
        2. Objektiv : was ist für die Allgemeinheit das Beste (nur Intelligente denken so – Du gehörst nicht dazu)

        Wenn man sagt: “alle sollen kommen” ist das “hohl” – es geht schlicht und einfach nicht!

        Mit dem Geld, das wir hierzulande für Flüchtlinge ausgeben, könnten wir den Menschen in Ihren Heimatländern ein tolles Leben ermöglichen. Das Geld, was hierzulande pro Flüchtling im Jahr ausgegeben wird, reicht im Heimatland für 100.

        Und ja, iin anderen Teilen von Afghanistan ist es friedlich. Auch wenn DU es nicht glauben kannst.

        Wir sollten es wie Kanada machen: Wirtschaftsflüchtlinge werden nach Qualifikation aufgenommen.

        • Phil
          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Danke! 🙂 Deutschland ist komischerweise nicht dabei ^^

          • Erik-Juan Seifert
          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Och so kam man es sich auch zurechtdrehen indem man einfach mal ein paar Länder auslässt und weglässt. Übrigens sind da keine Quellen genannt. Sehr vertrauensvoll. /Ironie off

          • Erik-Juan Seifert

            Ja genau. Wenn der Inhalt nicht passt, wird die Quelle angezweifelt. Statista ist besser? Ich weiß wie da mit Daten gearbeitet wird…

          • Ole Albers

            Der Erik hat alternative Fakten. Da interessieren die echten nicht, wenn es nicht ins eigene Weltbild passt 🙂

        • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

          Ja es ist meine Art, weil dieser selten dämliche Kommentar immer und überall auftaucht wenn es um Flüchtlinge geht. Weil es langsam nervt und die Leute anscheinend nichts dazu lernen oder lernen wollen. Sie haben nur die Informationen die sie kennen und denen sie “glauben”, das was ihrer Filterblase entspricht.

          Und ich wusste gar nicht, dass man das Recht auf ein besseres Leben irgendwo auf Papier bringen muss, nur damit es bestand hat.

          Flüchtlinge bringen der Gesellschaft mehr als sie kosten. Auch wenn ihnen das nicht passen mag. In einem alternden Land, wie Deutschland, braucht es mehr junge Menschen die arbeiten können. Ansonsten wird es zu noch mehr Ungerechtigkeiten kommen. Weil soll die Renten zahlen/erwirtschaften, die eine alternde Gesellschaft braucht? Geld ist im Moment genug da, es bekommen nur die falschen bzw wird es dort investiert, wo es sehr fehl am Platze ist. Sprich: Großprojekte, wie der BER, Stuttgart 21, Elbphilharmonie. Da werden Steuergelder verschwendet. In Millionenhöhe, die so schnell nicht mehr reinkommen. Da regt sich keiner auf. Wenn aber andere Menschen etwas abbekommen, kommt der Neid auf. Obwohl es viel weniger ist, als das was man selbst bekommt/bekommen würde.

          Deutschland ist dicht besiedelt? Ahja? Wo genau, außer in den Großstädten evtl? Es herrscht Landflucht. Niemand will in kleinen Kleckerdörfern wohnen. Mit mehr Menschen, könnte man auch diese Regionen belegen/beleben. Man müsste in Infrastruktur investieren. Geld für die wichtigen Dinge ausgeben und nicht für irgendwelchen Prestigescheiß, den eh nur ein Teil der Gesellschaft nutzt/nutzen kann.

          Und nein kein kanadisches oder australische Vorbild. Das ist nämlich nicht mit Gleichberechtigung zu vereinbaren. Damit werden die abgehängt/dem Tod überlassen, die keine Chance auf Bildung und Ausbildung hatten. Die es leider in den Ländern, woher die Menschen kommen und fliehen, nicht gibt. Deutschland hat da einen riesen Vorteil und den sollte jeder nutzen und nutzen können, egal woher er kommt.

          Und noch etwas: “Geld dort einsetzen um das Land wieder aufzubauen”. Bissel naiv von Ihnen meinen sie nicht? Sie wissen schon das in den meisten Ländern Korruption herrscht und das Militär oder Diktatoren an der Macht sind? Das Geld kommt niemals oder nur in sehr geringen Teilen dort an, wo es auch gebraucht wird.

          Es mag immer noch sein, dass es in manchen Gegenden “friedlich” ist, das hält Soldaten/Armeen/Rebellen trotzdem nicht davon ab, dort nicht hin zu gehen. Ein Krieg beschränkt sich nicht nur auf einen Ort oder ein paar Städte. Er betrifft ein ganzes Land. Ist das so schwer zu verstehen?

          Außerdem haben die Flüchtlinge noch einen weiteren positiven Effekt, neben vielen anderen. Die Gemeinden müssen sich jetzt endlich kümmern. Die Städte müssen für bezahlbaren Wohnraum sorgen und zwar für alle. Was Jahrelang auf die Bank geschoben wurde, fällt ihnen jetzt auf die Füße und das ist gut so. Flüchtlinge könnten es schaffen, dass es in Deutschland endlich wieder gerechter und sozialer zu geht.

          • Inge

            Wertvoller als Gold!

          • Erik-Juan Seifert

            Also Du lebst nicht in einer Filterblase? Mega aufgeklärt und objektiv? Finde ich nicht.

            “Und ich wusste gar nicht, dass man das Recht auf ein besseres Leben irgendwo auf Papier bringen muss, nur damit es bestand hat.”
            Habe ich da gesagt?

            “Deutschland ist dicht besiedelt? Ahja? Wo genau, außer in den Großstädten evtl? Es herrscht Landflucht. Niemand will in kleinen Kleckerdörfern wohnen. Mit mehr Menschen, könnte man auch diese Regionen belegen/beleben. Man müsste in Infrastruktur investieren. Geld für die wichtigen Dinge ausgeben und nicht für irgendwelchen Prestigescheiß, den eh nur ein Teil der Gesellschaft nutzt/nutzen kann.”
            Also willst Du die Flüchtlinge aufs Land schicken? Was, wen sie nicht wollen? zwingen? Das nenne ich mal eine super Idee!

            https://www.laenderdaten.info/bevoelkerungsdichte.php

            Also zusammengefasst: Kanada, Australien & Co. machen es alle falsch? Und: am deutsche Wesen soll die Welt genesen, oder was? Oh man, ist das Ihr Ernst?

            Die Flüchtlinge bei uns können eben NICHT dafür sorgen UNSERE Renten zu zahlen. Was ist das für eine asoziale Denke? Wir müssen unser demografisches Problem selber lösen. Die Männer die zu uns kommen fehlen doch in Ihren eignen Ländern! Dazu dauert es Jahrzehnte bis die Mehrheit wirklich eine Hllfe ist. Gucken Sie sich doch unsere Sozialsysteme an! Am Ende alimentieren wir die Flüchtlinge – weil sie hier mit Ihrer Bildung keine Chance haben!

            An Ihrer Antwort merke ich schon: alles blabla! Und sie labern was von Filterblase!

            Zurück zur Frage
            as machen wir, wenn 20 Millionen Menschen aus Afrika zu uns wollen? Was? und dann noch 5 Mio aus dem Irak. und 5 aus Syrien. Was dann?
            Komisch, darauf gibt es keine Antwort. Träumen Sie weiter…

          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            “Würde es das “Recht auf ein besseres Leben” geben, würden weitere Millionen Menschen aus aller Welt zu uns kommen. Irgendwann müsste man sagen – es geht nicht mehr. Warum?” Ihr Satz. Es muss nicht irgendwo auf Papier stehen, nur damit Menschen sich ein besseres leben suchen und erhoffen. Das gibt es schon.

            Und sie gehen auf nichts ein, wirklich nichts und klatschen wieder diese lächerliche Seite hin, die Länder einfach ignoriert.

            Flüchtlinge können jetzt schon nicht entscheiden wo sie hinkommen. Die werden einfach dorthin verteilt wo Platz ist. Auch auf Dörfer. Gibt genügend Beispiele. Und da klappt es wunderbar.

            Und ja Kanada macht es falsch, obwohl ja schon Besserung in Sicht ist. Australien macht es ganz falsch. Lässt Menschen auf dem Meer sterben oder schiebt sie in Lager auf Inseln ab.

            Und nochmals, es ist genug Geld da um Flüchtlinge und auch “Deutsche” zu versorgen, es wird nur falsch investiert. Milliarden gehen in Prestigeprojekte die keiner braucht. Das Geld wäre soviel besser angelegt, wenn man es in Bildung und Ausbildung aller Menschen in Deutschland investieren würde. Aber will man irgendwie nicht. “Demografisches Problem selber lösen.” Wollen sie Frauen zwingen zu gebären? Wer keine Kinder will, will nun mal keine, da hilft auch keine staatliche Verordnung pder Förderung.

            “Es dauert Jahrzehnt” ja wenn Deutschland weiter so macht und alles dafür tut, dass die Menschen hier niemals wirklich ankommen und immer Angst haben müssen abgeschoben zu werden, nur weil man ein Kriegsgebiet mal eben als sicher abstempelt um sich der Menschen um die man sich kümmern muss entledigt.

            Und sie haben auch einfach mal überlesen, dass man die Menschen die hier herkommen auch fördern muss. Ihnen Bildung, Ausbildung usw. zukommen lässt. Es gibt genug Betriebe die händeringend Auszubildende suchen aber keine finden. Entweder weil die “Deutschen” nicht wollen oder nicht können.

            Und zu Afrika und Co:

            “Apropos Afrika: Nach dem Mittleren Osten müssen dort die meisten Menschen fliehen. Kriege, Massenvertreibungen und Dürre zwangen bis Ende 2015 rund 18 Millionen Afrikaner, ihre Heimat zu verlassen. Doch nach Europa gelangten vergangenes Jahr allenfalls 150.000, alle anderen suchten Schutz in Gegenden südlich der Sahara.

            Auch das ist eine schlichte Wahrheit: Sechs der zehn Hauptaufnahmeländer liegen in Afrika. In absoluten Zahlen nimmt Äthiopien die meisten Flüchtlinge auf, gefolgt von Kenia, Uganda, der Demokratischen Republik Kongo und dem Tschad.” Die meisten wollen oder können gar nciht nach Europa, passt aber nicht in das populistische Geblubber derer mit brauner Grütze im Hirn.

            http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-06/weltfluechtlingstag-2016-grenzschutz-usa-eu-migration.

          • Inge

            Wer bist du festlegen zu können, welche Prestigeprojekte ein Staat brauch und welche nicht? Hier geht es um kulturelle Bildung und das ist eine Pflichtaufgabe eines Staates.
            Und man muss Frauen nicht zwingen zu gebären – Elterngeld und familienfreundliche Politik reichen vollkommen aus. Da muss nichts verordnet werden.
            Du bist leider einfach dumm. Jetzt verstehe ich auch deinen Hass auf “Prestigeobjekte” (aka. kultureller Auftrag, Infrastrukturauftrag).

          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Moment, Sie sagen wirklich, dass ein Flughafen und ein Bahnhof Kultur/Bildung sind? Ihr voller Ernst? Wie lächerlich ist das bitte? Und mit Ihren Worten: Dumm. Gibt es am Bahnhof Kunstausstellungen oder am Flughafen? Was für Kultur soll da stattfinden? Zählung von Reisenden? Das Geld wäre in Museen, Theatern und Co tausendmal besser angelegt. Noch besser, wenn der Eintritt in diese Einrichtungen, dank staatlicher Unterstützung, vollkommen umsonst wäre. Aber was erwarte ich von jemanden der Bahnhöfe und Flughäfen als “Kultur” bezeichnet oder bezeichnen will.

          • Inge

            …Infrastrukturauftrag… Bis zum Ende lesen ,Mäuschen, und nicht gleich die Dreadlocks raufen 😉
            Die Kultur war auf Elbphilharmonie bezogen :-*

          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Der Flughafen ist genauso unnötig wie der Bahnhof. Die Technik veraltet immer mehr am BER. München sit schon weiter als der BER jetzt, was das Technikniveau bettrifft.

            Und der “normale” Bürger kann sich wie oft im Leben den Eintritt in die Philharmonie leisten? Geld für die Infrastruktur wäre besser in öffentlichen Nahverkehr angelegt, als in einen Flughafen oder einem Bahnhof den niemand wirklich braucht.

          • Inge

            Als ob die Nafris mal deine Rente verdienen. Sorry, aber die meisten können nicht bis Kartoffel zählen, mehr als 1/3 kann nicht lesen und schreiben.
            Durch den technischen Fortschritt werden immer mehr körperliche und triviale Arbeiten wegfallen – schon für die “deutsche Bevölkerung” zwingt sich hier immer mehr die soziale Frage auf. Wenn du einen Vorschlag hast, wie diese knapp 80 % UN-qualifizierte in den Rententopf einzahlen sollen, würde ich mich freuen den mit dir zu diskutieren.

            Und bei Stuttgart21 hat sich niemand aufgeregt, ja? Dann waren die Demos wohl gegen Preiserhöhung bei Maultäschle.

            Und wir brauchen die Sandgoogle hier auch nicht, “weil unsere Bevölkerung altert”. Geburtenraten sind steigend – die Programme für Familienförderung greifen hier und sind ausreichend.

          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Oh der erste offensichtliche Rassist ist auch schon eingetroffen. Freude. /Ironie Off.

            So Ausbildung, Fortbildung, Weiterbildung sagt Ihnen schon was oder? Man kann aus “unqualifizierten” sehr schnell und gut “qualifizierte” machen. Man muss es nur wollen und auch bezahlen wollen. Und Menschen mit brauner Gülle im Kopf sollten da ihre Klappe halten. Wer Chancen nicht nutzt und sich mit dem zufrieden gibt was er hat und nichts für seine Zukunft tut, hat schon verloren. Ach und es gibt ja durchaus auch “intelligente” unter den braunen Klappspaten. Die gönnen aber den anderen die Butter nicht auf dem Brot. Weil alles ja nur für “Reindeutsche” vorgesehen ist. Und selbst da wird noch unterschieden. Und das Problem der späteren “Arbeitslosigkeit” wird schon angegangen. Es müssen sich nur mehr Politiker und vor allem Menschen dafür einsetzen. Stichwort: BGE.

            Und Stuttgart 21 wurde nicht gebaut? Und es wurde kein Geld verschwendet? Trotz der Proteste? Komisch.

            Noch etwas: Die Sterbequote liegt immer noch über der Geburtenquote. Kann man googlen wenn man denn will oder dazu fähig ist.

          • Inge

            Deine Definition von “sehr schnell und gut qualifiziert” interessiert mich jetzt aber. Normalerweise geht man in Deutschland 10 Jahre zur Schule und min. 3 Jahre in die Ausbildung. Und da muss die Sprache nicht noch extra gelernt werden. Dampft man das etwas zusammen, sind 7 Jahre realistisch – für mäßig wissensintensive Arbeiten. Klar, bei Amazon picken können sie vielleicht schon nach 3 Jahren. Das machen sie 3 Jahre, dann machen es Roboter.

            Und ja – Stuttgart21 wurde dennoch gebaut. Weil in einer Demokratie nicht die Meinung einiger Frosch- und Vogelretter nicht über die Belange eines ganzen Landes entscheiden. Finde dich also damit ab, dass es nicht immer nach deiner Pfeife sondern nach der Pfeife der Mehrheit geht. Auch wenn du mit deinen linksgrün versifften KuWi Kommilitonen aufstampfst und mimimi jammerst.

            Und warum muss die Geburtenrate zwingend größer sein? Dann wird die Bevölkerung halt kleiner – bei sinkendem Bedarf an Arbeitskraft ist das doch nur gesund. Sinkende Geburtenraten in Schwellenländern zeigen, dass das ein Effekt des Fortschritts ist – und kein Armageddon.

          • franzi36

            Wobei Qualifizierung die eine Sache ist. Religöse Verballerung, mit ihrem Anspuch, sich separieren zu wollen, die andere.

          • Erik-Juan Seifert

            Na, wieder in Deiner Blase? Vielleicht hälst Du mal die Klappe…

            “Zwei Drittel können kaum lesen und schreiben”
            Viele Flüchtlinge haben eine miserable Schulbildung, nur zehn Prozent sind Akademiker. Das hat der Bildungsökonom Ludger Wößmann herausgefunden.
            http://www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung

          • Inge

            Lass ihn – er hat seit seiner Zeit als Bahnhofsklatscher anscheinend keinen Blick mehr in eine große Tageszeitung geworfen. In der Grünen Zeitung und der Unicum findet man solche Berichte nun mal nicht.

          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Und wo liegt das Problem? Lernen kann man immer. Und ich halte bestimmt nicht meine Klappe wenn hier von Ihnen Stumpfsinn verbreitet und geschrieben wird. Warum sollen die Menschen hier auch gleich in Ausbildung gehen, wenn sie nur ein paar Wörter kennen? dazu ist Deutschland leider nicht international genug. Deutsch ist eine der schwierigsten Sprachen. Das dauert ein wenig länger, diese zu beherrschen. Und wenn kaum qualifizierte Ausbilder Flüchtlingen “Deutsch” beizubringen kann das auch nichts werden. Die Ausbilder sprechen meist nur deutsch und versuchen auf Biegen und Brechen etwas zu vermitteln und das nur in ihrer Sprache. So lernt man keine neue Sprache.

            Und Vorschläge und Probleme werden in dem Artikel auch benannt, haben sie vermutlich nur überlesen:

            “Laut Handelskammer München und Oberbayern haben 70 Prozent der Azubis aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, die vor zwei Jahren eine Lehre begonnen haben, diese bereits wieder abgebrochen. Darum müssen wir ihnen andere Angebote machen; ihnen mehr Ausbildungsbegleiter an die Seite stellen; über teilqualifizierende Ausbildungen nachdenken, die stärker die praktischen Fähigkeiten betonen und die theoretischen Grundlagen begrenzen.” Es scheitert an der deutschen Ausbildung, nicht an den Flüchtlingen, die nicht wollen.

          • franzi36

            Dazu bräuchten wir dann noch eine gesetzliche Quote, für die Arbeit nach dem Ausbildungswisch, den man ihnen für die Statistik ausstellt. 25% fänd ich eine schöne Zahl.

          • Erik-Juan Seifert

            U(nd noch was zu den Kosten:
            https://www.welt.de/politik/deutschland/article162720105/Fluechtlingskosten-uebersteigen-Marke-von-20-000-000-000-Euro.html
            Und wie sind die Kosten für die nächsten 10 Jahre?
            Dagegen ist BER, Stuttgart 21, Elbphilharmonie ein WITZ!

          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Das sind wir schon bei knapp 15 Milliarden. Bankenrettung ist da noch nicht mal mit dabei. Der BER kostet jeden Tag Millionen. Aber blenden wir das doch einfach auch mit aus und kloppen weiter auf den Flüchtlingen rum. /Ironie off.

  • Frank Kröner

    Äh, das Bundeswehrmandat in Afghanistan ist seit Ende 2014 ausgelaufen…

  • Erik-Juan Seifert

    Als im zweiten Weltkrieg hunderttausende junge polnische Männer vor den deutschen flohen, stellten sie die Briten zu einer Armee auf und halfen Ihnen Ihr Land wieder zu befreien. Ich glaube, kein Brite wäre damals auf die Idee gekommen, die polnischen Männer vor dem Krieg zu schützen, während die eigenen Soldaten den Kopf hinhalten und Polen befreien…
    Aber heutzutage ist das ja was völlig anderes und nicht zu vergleichen…

    • Inge

      Ich muss aber zugeben ich würde auch Beine und Familie in die Hand nehmen und mich verdünnisieren. Von daher kann ich eine Flucht nachvollziehen. Warum ich allerdings Frau, Schwester oder Tochter zurücklasse und der Sklaverei aussetze kann ich nicht nachvollziehen. Liegt aber vielleicht daran, dass wir Frauen und Männer als gleichwertig ansehen und andere Kulturen eben nicht…vielleicht.

      • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

        Das die Familien das Geld meist nur für einen aus der Familie zusammenkratzen können, blenden wir, mit brauner Grütze im Hirn, schön aus. Ach wie schön ist die braunblaue Welt der Populisten.

        • Inge

          http://www.das-dass.de/

          Stimmt. Wenn ich unbedingt allein auf einen ganz anderen Kontinent fliehen muss anstatt mit meiner Familie ins Nachbarland, dann reicht es wirklich nur für einen.

          • Marcus “Neurosehörnchen” Krana

            Weil das Nachbarland auch so sicher ist und der Krieg sich nicht ausbreitet/ausbreiten kann. /Facepalm

          • Axel

            Ich kann da keinen Fehler bezüglich “das – dass” erkennen.

          • Inge

            Edith…

          • Rudi

            Wer ist diese Edith? Edith Stein passt nicht ganz zur Inge.
            Inge, du bist unfassbar doof.

    • schallundrauch

      Ernsthaft? Und die Polen haben damals ihr Land allein zurückerobert?

  • Icke

    Ganz einfach: Vorsicht bei der Berufswahl.

  • haywood jablome

    Ich kam, sah Dummheit und holte Popcorn.

    Danke, Erik-JUAN und Inge, denn Fremdschämen ist auch gute Unterhaltung.

    • Inge

      Und in Brandes’ Brustbeutel so: *ding* *ding* *ding*

      • haywood jablome

        The retardation is strong in this one…

        • Giebelgaup der Bogenschütz

          Nee du, hier hat uns’ Inge aus Versehen mal Recht: Neulich hat der Brandes noch angekündigt, nichts von der AfD mehr teilen zu wollen, weil das der falschen Sache zu viel Aufmerksamkeit gibt. Was ihm schwer fiel, weil ihm damit sehr viel Click-Kohle entgeht.
          Und nu gibt’s doch wieder astreinen Besorgti-content (dass der Typ in der CDU ist und nicht von der AfD würde ich mal als Etikettenschwindel verbuchen). Warum wohl, wenn nicht wegen der Kohle?

  • Giebelgaup der Bogenschütz

    Erster Gedanke: Yay, endlich ist mal wieder Leben in den Kommentaren!
    (Brandes, wenn du hier noch mitliest: tu bitte wieder einen Kommentarzähler auf die Startseite!)

    Zweiter Gedanke: Och nöööö…

  • DrIggy

    Bester Post des Jahres, und des vorherigen… Danke!

  • heribert henrichson

    gut erklärt. damit auch ein grenzdebiler spahn es verstehen könnte, so er denn wollte.
    inge und erik-juan seifert lassen sich von ihrem hasserfüllt rassistischen weltbild wohl kaum abbringen. traurig für sie.
    danke, schlecky! 🙂

  • Agron Mehmedi

    Eine gute Frage…wie erkläre ich es einer Mutter etc…
    Nun, ich würde anfangen ihr erst einmal klar zu machen wie teuer ein automatisches Maschinengewehr ist. Dann natürlich die Kleidung. Als nächstes würd ich ihr erzählen wie teuer eine Ausbildung als Soldat ist und das es nichts für jedermann ist, zur Killer-Maschine ausgebildet zu werden.
    Dann, die Transportkosten!
    Schließlich ist das hier keine “Bananenrpublik”…hier werden Schlauchboote nicht mal mehr auf Teichen erlaubt, würd ich argumentieren und so ein Flugzeug zu chartern…hmmm, auch als Spitzenpolitiker nicht ständig umsetzbar. Denn schließlich will die Eigentumswohnung am Prenzlauer Berg finanziert werden. Das Ferienhaus in ischgel ist auch nicht günstig…
    Aber sei es drum. Als letztes würd ich den Einwand bringen, das wenn recourssen gefunden werden sollten, dann doch lieber von deutschen Soldaten.
    So, ich denke das jeder Punkt den ich grad angebracht habe politisch korrekt und salonfähig ist;)
    Schließlich darf man, vors allem als Politiker der es schon mal zu Lanz und co geschafft hat auch auf seine Ausdrucksweise achten.
    Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

    • Banalensplit

      Aha! Nein halt, doch nicht. Was genau hast du denn jetzt erklärt?

  • Frank Ropen

    Da frage ich mich doch was Sohn oder Tochter dachten was sie tun, wenn sie Soldat werden.
    Was machen Soldaten nochmal? Achja .. auf Befehl kämpfen.

    Wie erklär ich der Mutter eines Feuermanns oder einer Feuerwehrfrau, das deren Kind in ein brennendes Haus geschickt wird, aber der Besitzer draußen bei Löschen zu sieht

  • Patriot

    Alle Flüchtlinge abschieben, es ist pech das da krieg ist, hier war auch Krieg. Sind meine oma und opa hier abgehauen und sind anderen ländern auf den sack gegangen und haben der bevölkerung auf der tasche gelegen? NEIN! meine uroma hat hier zwei kriege durchgemacht und geholfen deutschland zweimal wieder aufzubauen. Das können die ganzen kanacken und nigger auch. Ab nach hause und helfen das land aufzubauen und den krieg zu beenden. oder vielleicht mal sterben?? diese menschen braucht die welt nicht, wir sind eh zuviele. Deutschland und europa haben reife erlangt die solchen menschen fehlt. alle abschieben!