Ich bin AfD-süchtig und Ihr seid es vielleicht auch

in Drogengebrauch by

Meine erfolgreichsten Artikel der letzten Monate haben sich um die AfD im Speziellen und um Rechtspopulisten im Allgemeinen gedreht. Für nichts gibt’s mehr Like, Shares und soziale Bestätigung und am Ende klingelt’s auch noch in der Kasse. Je häufiger ein Artikel aufgerufen wird, umso häufiger werden die Werbebanner geladen. Es klingt pervers, aber meine emotionale und wirtschaftliche Zufriedenheit ist eng mit der AfD verwoben. Spätestens hier erkennt der Suchtexperte: Silberstein, Du brauchst Hilfe. Denn mein Gehirn hat gelernt: AfD-Content ist gut für mich. Wann immer Petry, Höcke, Gauland eine Provokation raushauen, wird das Belohnungssystem meines Gehirns getriggert – das süße Dopamin macht sich auf den Weg und sagt der Großhirnrinde: Empöre Dich jetzt, dann kommt das schöne Gefühl zurück.

Das Gefährliche ist dabei die vermeintliche Rechtschaffenheit: Anders als Alkohol und Zigaretten schadet uns die Empörung über Rechtspopulisten nicht unmittelbar körperlich. Vielmehr ist es en vogue und schafft jedem von uns ein Profil des Anstands. Aufstehen, laut sein, Gegenrede wird als engagierter Akt des politischen Widerstands gefeiert. Was soll daran falsch sein? Gar nichts. Aber es verschafft der AfD maximale Aufmerksamkeit. Denn so tragisch es klingt: Rechtspopulisten haben längst gelernt, unsere sozialen Reflexe, aber auch unsere Eitelkeit gegen uns auszuspielen. Die Medien, zu denen ich auch gehöre, spielen dabei leider die erbärmlichste Rolle. Jeder weiß, dass man Rechtspopulisten stärkt, wenn man sie auf die Titelseiten holt. Doch am Ende siegt die Gier nach Anerkennung, Schulterklopfern und Werbekohle. Auch hier begegnen wir einem klassischen Symptom der Drogensucht: Die komplette Ausblendung der Zukunft. Wo Rechtspopulisten regieren, wird ausnahmslos die Presse beschnitten. Wer sich heute der Empörung hingibt, kann schon morgen mit einem Berufsverbot belegt werden. Aber so denkt der Süchtige nicht.

Long story short: Auf schleckysilberstein.com wird es bis zur Bundestagswahl keine Artikel über die AfD geben. Das ist ein kalter Entzug, der sauschwer wird, aber vielleicht helfen mir die Leser dabei. Sollte ich schwach werden, nagelt mich über die Kommentare an die Wand. Jetzt gerade ist der Zeitpunkt perfekt, weil Gottkanzler Schulz die AfD auf unter 10 Prozent gedrückt hat. Ich persönlich wäre richtig stolz darauf, Deutscher zu sein, wenn Rechtspopulisten in Deutschland nicht über die 10 kommen. In diesem Sinne: Wünscht mir Kraft und schließt Euch gern an. Hier mein letzter Beitrag über die AfD:

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP sind anscheinend auf einem guten Weg. ... See MoreSee Less

CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP sind anscheinend auf einem guten Weg.

Martin Menke, Jens Peschel and 358 others like this

View previous comments

Tim Hendrik WalterDa hat die FDP sich übertölpeln lassen. Ich fordere Umsatzteuererlass für Oktoberfesterlöse, BIO-Müsli und Anwälte.

16 hours ago   ·  6
Avatar

Tim HausmannIch wäre ja für eine ökologische Obergrenze in der Digitalisierung

12 hours ago   ·  2
Avatar

Moe Sycon4. klingt schon wieder nach Ramsauer, wa Basti Chaser?

11 hours ago
Avatar

Majid Mehrafza*INNEN-Ministerin HAHAHHAHAHAHAHHA

14 hours ago   ·  4
Avatar

Tobias HasselwanderJez, endlich vernünftige Promillegrenzen!

16 hours ago   ·  2

1 Reply

Avatar

Mike Mikesch Kasulke"*innen-Ministerin" made my day.

10 hours ago   ·  1
Avatar

Dan Gmodesignz*innen-Ministerin ...pure gold! 🤣

9 hours ago   ·  1
Avatar

Raymond RothMeine Güte, ist das flacher Humor.

15 hours ago

2 Replies

Avatar

Pascal SawatzkiAdrian Ebert Marco Muß

16 hours ago   ·  1

1 Reply

Avatar

Lucas DresselRobert Namur

10 hours ago   ·  1
Avatar

Moritz DürrschnabelJonas Oelze Erik Berg

15 hours ago
Avatar

Philipp StraubMarc Steinsberger Pierre Bounin

13 hours ago
Avatar

Birk EnwaldVeit

16 hours ago
Avatar

Jan MüllerMax Bauer

12 hours ago
Avatar

Jan EltingPhilipp El

9 hours ago
Avatar

Lucas KullmannChristopher Jung

13 hours ago
Avatar

Comment on Facebook

Head-Autor und Grüßaugust vom Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der Welt der sehr guten und dramatisch schlechten Ideen. Besuchen Sie mich doch mal bei der Arbeit: https://www.facebook.com/bohemianbrowserballett/ https://twitter.com/BrowserBallett

  • Gast_3000

    Ach, Br..äh Silberstein. Na klar, wenn du denkst, das ist das Richtige, ziehe ich mit.
    Und Kraft wünsche ich dir in diesen Zeiten auch.

    Schlecky Silberstein war lange vor der AfD eine Seite, die ich fast täglich gerne besuchte, und wird es lange nach der AfD ebenso sein und bleiben.
    <3

  • aaa

    Das haben wir dir aber schon vor Wochen hier in den Kommentaren geschrieben. die Provokation ist geplant. die AfD will das du und andere sich darüber aufregen. So bekommt die AfD noch merhr aufmerksamkeit.

    Es ist wie mit Trump. “Grab her by the pussy” war dumm und scheiße. Und alle regten sich drüber auf. Aber die ganzen dummen Kleinbürger denken sich: “Auf mir wird auch immer rumghackt, endlich sagt mal einer wie es wirklich ist”. Den ganzen Nazis geht es doch auch so das die denken sie werden Mundtot gemacht. Und man macht sich über sie lustig.

    Wenn sich dann “Die Lügenpresse” über die AfD lustig macht.. dann stärkt das die AfD nur noch mehr.

    Ich hoffe wirklich das das hier nicht so endet wie in den USA mit Trump. Und vielleicht sollte man AfD einfach mehr ignorieren. Auch wenn die immer für einen guten Witz zu haben sind. ich unterscheide da aber auch noch mal zwischen “tagesschau” (Presse) und eine “Spaßseite” wie diese Schlecky. colbert, schlecky, Conan, John Oliver, etc… dürfen gerne Witze machen. Aber “Die Presse” (Spiegel, SZ, tagesschau) sollten sehr darauf achten wie sie mit der AfD umgehen.

  • hans

    Wow, das ist der beste Beitrag, den ich bisher auf diesem Blog gelesen habe & ich lese hier schon seit Jahren mit.
    Wie viele anderen Parteien auch lebt die AfD von medialer Aufmerksamkeit. Die meisten Medien schaffen es leider nicht, über Provokatives nicht zu berichten, da das so schön viele Klicks gibt. Das dies leider auch immer mit Publizität & Reichweite für die Partei verbunden ist, ist wohl ein Dilemma des modernen Journalismus. Ich vermute auch, dass die Zielgruppe dieses Blogs wohl kaum AfD-Wähler sind, insofern ist die meiste (wohlgleich richtige) Kritik der AfD zum Verpuffen verdammt – hier muss niemand mehr überzeugt werden.
    Ich bin jedenfalls froh, mir den geistigen Dünnschiss der AfD für eine Weile nicht mehr humoristisch aufgearbeitet hier servieren zu lassen; bei mir hat sich da bereits eine Überdrüssigkeit eingestellt.
    So gesehen vielen Dank für die Initiative und das toll gemachte Video. Bringt die übliche Empörungsökonomie der Blogosphäre gut auf den Punkt & entkoppelt sich elegant.

    • hans

      … außerdem müssen ja die Ressourcen freigeschaufelt werden, um den gleichen Mechanismus die nächsten vier Jahre mit Trump durchzuspielen. 😉

    • Giebelgaup der Bogenschütz

      Gut gesagt.

  • Andreas

    Dieser Post hat die Chance auf die ultimative Monetarisierung.

    > “Wow, das ist der beste Beitrag, den ich bisher auf diesem Blog gelesen habe & ich lese hier schon seit Jahren mit.”

    Unterschreibe ich.

  • schwarzgrau

    Dazu gehören leider auch immer zwei: Einer der es schreibt und ein Anderer, der alles über die AfD anklickt. So gesehen würde ich mich auch als AfD-Süchtig bezeichnen und sollte dringend was daran ändern.
    Guter Artikel. Als Zeichen des guten Willens schalte ich auf Schlecky Silberstein bis zur Bundestagswahl meinen Adblocker aus und klick auch ab und zu mal auf unsinnige Werbungen.

  • Pingback: AfD-Sucht in Deutschland ausgebrochen | Netzbasti()

  • Pans Peter

    Die afd hat halt bei vielen dingen recht also qarum aufregen zustimmung bekommen sie auch ohne zu provozieren.. andere parteien sind dich nicht besser.. hilfe ich bin grüne süchtig ahh nein linke oder war es doch SPD.. nagut dann wechsel ich zur afd juhu bin geheilt