Luxus statt Clausnitz – Ein 5-Sterne-Hotel für Flüchtlinge

in Initiative by

Bildschirmfoto 2016-02-20 um 15.49.46

[column type=”1/2″] Es ist wie aus der Feder von Stephen King: 20 Flüchtlinge sollen in einem 600-Seelen-Dorf untergebracht und das Chaos bricht aus. Wir haben vor dem Hintergrund der Ereignisse in Clausnitz von vielen Lesern Zuschriften bekommen, die sich an unsere Aktion Luxus statt Tröglitz aus dem April 2015 erinnert haben. Damals wurde in Tröglitz ein Brand in einer geplanten Asylbewerber-Unterkunft gelegt, woraufhin wir über Indiegogo Geld gesammelt haben, damit die ersten Flüchtlinge gar nicht lange in Tröglitz abhängen müssen, sondern erstmal in einem feinen First Class Hotel ankommen können. [/column] [column type=”1/2″ last=”true”]

[/column]

Knapp 1700 EUR sind zusammengekommen. Nur wussten wir bis gestern nicht wohin damit. Denn der Brandanschlag von Tröglitz war ein voller Erfolg – das geplante Flüchtlingsheim wird nicht kommen. Der MDR weiß mehr:

4. Januar 2016. Der Landkreis nimmt Abstand von Brandhaus: Das geplante Flüchtlingsheim in Tröglitz im Burgenlandkreis wird es nicht geben. Das hat Landrat Götz Ulrich entschieden. Das Brandhaus soll erst 2017 fertig saniert sein. Für den Landkreis sei das nicht mehr interessant, weil die Prognosen für Flüchtlinge zu unsicher sind, so Ulrich.

Long Story Short: Wir legen die Aktion wieder auf und holen die 20 Arschkarten-Flüchtlinge aus Clausnitz raus. Mindestens für ein schönes Wochenende in einem A-Liga-Hotel, wenn unser Spendenziel von 8000 EUR übertroffen wird, dann verlängert sich der Aufenthalt entsprechend. Und hier nochmal gefettet, warum man da einen Taler reinlegen sollte:

Die verkrachten Zellhaufen aus Clausnitz waren mit ihrem Hassmob bislang wahnsinnig erfolgreich. Das Signal “Kommt bloß nicht her” hat’s gestern und heute mal wieder in die Weltpresse geschafft. Was jetzt fehlt ist ein lauteres Signal á la “Die sind viele, wir sind mehr”. Hier geht’s zur Spendenseite. Happy Donating.

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Schreibt Bücher über die Abschaffung des Internets und Drehbücher für das Bohemian Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der digitalen Hölle und alles Lobenswerte aus dem digitalen Himmel. Alle Infos zum Buch: www.dasinternetmussweg.de