Ich kann keine Wurstzipfel essen – Das Spleen24-Buch

in Literatur by


Vielleicht erinnern sich ja noch einige an unsere digitale Gruppentherapie namens Spleen24. Was ist daraus eigentlich geworden? Ein Buch ist daraus geworden. Über 7000 beknackte, komische und zutiefst menschliche Eigenarten wurden über das Kalenderjahr 2014 eingereicht und nach der Häufigkeit ihres Auftretens sortiert. Alles unter Wahrung der Anonymität der User. Jetzt gibt’s das Best-Of der bemerkenswertesten Spleens auf handlichen 336 Seiten. Wir sagen mal so: Mehr Klo-Literatur geht nicht. Wo auf Facebook gelogen wird, dass sich die Balken biegen, steht bei spleen24.tumblr.com noch der echte Mensch im Vordergrund, der dazu steht, an den eigenen Furzen zu riechen und noch immer das Monster unterm Bett vermutet. Hier eine kleine Leseprobe und besten Dank an Polygraph Design für die Gestaltung. Ach ja: Jetzt kaufen.

leseprobePROMO

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Schreibt Bücher über die Abschaffung des Internets und Drehbücher für das Bohemian Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der digitalen Hölle und alles Lobenswerte aus dem digitalen Himmel. Alle Infos zum Buch: www.dasinternetmussweg.de