Nachts allein im Flughafen – Ein Gestrandeter dreht das Musikvideo des Jahres

in Bossmove/Genial/Musik by

myself

Unser Mann des Tages heißt Richard Dunn. Gestrandet ohne Anschlussflug am Las Vegas Airport, sollte er irgendwann der letzte verbliebene Fluggast im Terminal sein. Um die Langeweile totzuschlagen, drehte er die ganze Nacht durch einen Lipsync von All By Myself (in der gefühlsgewaltigen Celine Dion Version) und schuf damit einen fucking Geniestreich. Der Mann verfügte nämlich über nichts weiter als ein iPhone und eine Rolle Paketband. In Kombination mit allen Formen von Rolltreppen hat man damit allerdings schon einen halben Kamerakran, erkannte Dunn und holte wirklich alles aus sich, seinem iPhone und dem Flughafen raus. Weltklasse-Szene bei 3:26.

“I had a person behind a ticket counter give me a roll of luggage tape before she left. I then used a wheel chair that had a tall pole on the back of it and taped my iPhone to that. Then I would put it on the moving walkway for a dolly shot. I also used the extended handle on my computer bag and taped the iPhone to my handle. I would tuck different stuff under the bag to get the right angle. For the escalator shot I had to sprint up the steps after I got my shot so the computer bag didn’t hit the top and fall back down. Quite fun!”

All by myself from Richard Dunn on Vimeo.

via gawker

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Schreibt Bücher über die Abschaffung des Internets und Drehbücher für das Bohemian Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der digitalen Hölle und alles Lobenswerte aus dem digitalen Himmel. Alle Infos zum Buch: www.dasinternetmussweg.de