100.000 Dollar fürs Nichtstun – Paris Hilton bricht als DJ Weltrekord

in Musik/What The Fuck by

Bildschirmfoto 2014-01-20 um 15.38.33

Die parishiltonigste Nachricht aller Zeiten erfüllt uns mit einem komischen Mix aus Ekel und Respekt: Nach einer DJ-Einlage im Harrah’s Resort in Atlantic City schrieb Hilton eine Rechnung über 100.000 Dollar. Wir Kleingewerbler wissen: Da muss immer auch drauf stehen, was konkret die in Rechnung gestellte Leistung war. Im Falle der Hotel-Erbin war es: Presence.

Denn physikalisch war bei Hilton keine andere aktive Leistung messbar. Stattdessen waren echte DJs immer in der Nähe, um an zentralen Stellen in ihrem Set einzugreifen. Andy Warhol hat zum Schluss auch nicht anders gearbeitet, aber nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. Fakt ist: Hilton hält jetzt den offiziellen Weltrekord in der Kategorie “Höchste kassierte Summe für absolutes Nichtstun.”

Ein Sprecher des Harrah’s diversifizierte den Musik-Markt daraufhin so:

Wir zielen nicht auf die alten Fans von Dancemusic ab. Sie kennen sich besser aus, was den Gegenwert ihres Geldes ausmacht, wenn es um Clubbing geht. Stattdessen strecken wir unsere Fühler nach den Hochglanzmagine lesenden und von Promis besessenen Idioten aus. Diese Leute werfen ihr Geld Hals über Kopf für geschmacklosen Schund raus.

Darauf das Hilton-Set ihres ersten DJ-Auftritts in Brasilien. Damals durfte sie noch selbst an den lustigen Knöpfchen drehen (0:25). Danach nie wieder.


via blogrebellen

NEU IM BOHEMIAN BROWSER BALLETT

Schreibt Bücher über die Abschaffung des Internets und Drehbücher für das Bohemian Browser Ballett. Präsentiert hier seit 2010 alles Wissenswerte aus der digitalen Hölle und alles Lobenswerte aus dem digitalen Himmel. Alle Infos zum Buch: www.dasinternetmussweg.de