DIE JOGGINGHOSE FÜR DEN KOPF

Motorrad-Unfall mit Produktplatzierung – Eine Influencerin geht ans Limit

in What The Fuck by

Vielleicht hat Influencerin Tiffany Mitchell da gerade Medien-Geschichte geschrieben: Mit ihren 211.000 Insta-Followern teilte sie einen dramatischen Motorrad-Unfall und verwob darin gekonnt die Marke Smartwater. Mutmaßlich natürlich. Die Story wurde nicht als Sponsored Content gekennzeichnet, ein Restzweifel bleibt also, dass sich alles so zugetragen hat, wie berichtet:

Mitchell flog mit dem Motorrad aus der Kurve und landete wie Dornröschen auf dem Asphalt. Weil sie leicht wie eine Feder ist, zog sie sich keine Wunde zu, lediglich etwas Schmutz benetzte die makellose Haut ihrer lasziv freigelegten Schulter. Ihr Boyfriend @ianwhitetattoos barg sie in der Manier eines Groschen-Roman-Covers und ob ihr’s glaubt oder nicht: Neben dem Unfallort standen Smartwater-Flaschen, die vollautomatisch ihre Logos in die Kamera drehten. Das Motorrad landete wie durch ein Wunder auf dem Ständer und überhaupt: Bei diesem Unfall wäre man gern Opfer gewesen.

Mitchell verbittet sich die Unterstellung, man habe der Realität nachhelfen wollen und eigentlich ist es ja auch egal. Wer 2019 noch nach der Wahrheit fragt, der hat 2019 nicht verstanden. Es geht um die Story.

Hey Leute, ich werde gerade in irgendeinem Keller gefangen gehalten. Ich habe Angst, mir ist kalt, aber immerhin hab ich genug Studentenfutter von Ültje

Bleibt wachsam.


via buzzfeed

Gold-Steaks für alle – Die Gold Spiced Grillsauce von Captain Morgan (Werbung)

in Werbung by

Instagram ist ein fantastisches Tool, um anderen Menschen zu zeigen, wie fantastisch man ist. Aber Insta kann noch mehr: Ein Aktionskünstler im Dienst des FC Bayern nutzte das Medium vor nicht allzu langer Zeit für eine subversive Kritik an der Schere zwischen arm und reich. Er aß ein vergoldetes Steak für 1200 EUR und regte damit die wichtige Debatte an, wie abgehoben Fußballer sein dürfen, um noch als Vorbild durchgehen zu können. Das Problem war nur: Keiner hat’s verstanden. Das ist immer das Risiko in der Kunst. Was bei Banksy gefeiert wird, sorgt bei anderen für Brechreiz.

Jetzt vollendet Captain Morgan das Werk und bietet die mit der Gold Spiced Grillsauce die Gold-Panade für Jedermann an. Die limitierte Edition kommt mit einem Schuss Captain Morgan und für die perfekte Botschaft sollte Euer Goldsteak auf einem demokratischen Einweg-Grill gebrutzelt werden. Und das sagt der Hersteller:

Für ein goldenes Steak auf deiner BBQ Party brauchst du also kein Vermögen mehr und du musst auch keine große Fußballkarriere mehr antreten, denn Captain Morgan demokratisiert das goldene Steak. Mit einer gold spiced Grillsauce kannst du endlich speisen wie ein echter Fußballstar.

Die Gold Spiced Grillsauce von Captain Morgan ist auf dasgibtesnureinmal.de erhältlich, oder Ihr gewinnt sie hier eine ganze Box bestehend aus: Captain Morgan Flasche, Gold Spiced Grillsauce, BBQ-Schürze sowie einen Pinsel zum Bestreichen der Steaks. Einfach in den Facebook-Kommentaren korrekt das Wort “Chapeau” schreiben. Wie üblich im Kapitalismus gewinnen die Schnellsten und Rücksichtslosesten.

Und nicht vergessen: „Bitte trinkt verantwortungsvoll. www.drinkIQ.de” #CaptainBBQ

Wie ein Werbebanner Deine Zukunft vorhersagen kann

in Religion by

Immer wieder berichten Menschen von ominösen Werbebannern, die so gar nichts mit der aktuellen Browser-Historie oder den aktuellen Interessen zu tun haben. Möglicherweise lohnt es sich, diese Banner genau zu analysieren. Sie könnten Eure Zukunft vorhersagen. Hierzu eine Geschichte, die mich nicht loslässt:

Eine Bekannte eines Bekannten fragte mich im Januar, warum immer wieder Sonderangebote für Betten in ihren Werbe-Bannern auftauchten. Sie hatte weder danach gegoogelt, ebensowenig plagten sie Schlafstörungen oder Ähnliches. Kurz: Es gab keinen Grund, aber warum sollte sie sonst von Betten verfolgt werden? Ich sagte ihr, dass irgendetwas in ihren Datensätzen darauf schließen lässt, dass die Wahrscheinlichkeit des Kaufs eines Bettes bei ihr extrem hoch sei. Wobei es auch immer wieder Korrelationsfehler gibt und sie rein zufällig im Prognose-Cluster “Könnte bald ein Bett kaufen” gelandet ist. Um in so ein Raster zu fallen, muss man sich online nicht zwingend mit Betten, Kissen, oder Schlaftabletten auseinandersetzen. Manchmal kann die Kombination aus Spotify-Präferenzen, E-Roller-Strecken, Amazon-Retouren und verschiedenen weiteren Komponenten sein, die einen zufällig vor einem Algorithmus zum Betten-Interessenten machen. Sie kaufte sich kein Bett und dachte sich: Bei so dämlichen Algorithmen müssen wir uns vor der Machtübernahme der Maschinen nicht fürchten.

BANNER RICHTIG DEUTEN

Ein paar Monate später erfuhr sie, dass ihr Freund sie betrügt. Danach folgte die Trennung bzw. die Gütertrennung und auf einmal findet sie sich im Online-Shop von IKEA wieder und sucht nach was? Nach Betten! Natürlich kann das ein Zufall sein, aber zweifelsohne wusste ein Algorithmus schon vor ihr, dass sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Monaten trennen wird. Zur Trennung gehören immer zwei und selbstverständlich weiß jedes soziale Netzwerk, wer mit wem zusammen ist. Das geben Chatverläufe und Kontakt-Muster bequem her. Und auch wenn ihr individuelles Verhalten keine Rückschlüsse auf abkühlende Emotionen preisgab, wird es bei ihrem Partner spätestens beim Beginn der Affäre anders ausgesehen haben. Ein Algorithmus kann über Chats und Positionsdaten schnell eins und eins zusammenzählen, dass zwischen Nutzer A und B mehr als eine Freundschaft läuft. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit einer Trennung und in der Konsequenz die Wahrscheinlichkeit der Anschaffung eines neuen Bettes. Zumindest für einen der beiden Ex-Partner in spe. Über eine semantische Analyse können Algorithmen zudem ermitteln, wie sich die Sprache verändert, wenn die Liebe schwindet. Auch Messages werden von Facebook gescannt und dank 2,3 Milliarden Gratis-Probanden verfügt das Unternehmen über genügend zwischenmenschliches Datenmaterial, um präziseste Trennungsvorhersagen zu treffen. Unter anderem.

DIE NEUE ESOTERIK

Facebook und Konsorten sind Blackboxes, daher wird man nie beweisen können, auf welcher Daten-Basis Werbebanner konkret ihre Zielperson finden. Aber möglicherweise – und ich halte es für ziemlich wahrscheinlich – kann völlig überraschend auftauchende Werbung für Betten ein Hinweis dafür sein, dass die Beziehung in Gefahr ist. Vielleicht ist das der Anfang einer neuen Form von Traumdeutung und wir alle werden in Zukunft leidenschaftlich unsere Werbebanner deuten. Ist das schon digitale Esoterik? Nein. Anders als Kaffeesätze sind Datensätze konkrete Vorhersage-Rohstoffe, für die Unternehmen Milliarden ausgeben. Ich gehe oft und gerne mit der These hausieren, dass Facebook, Google und mit Einschränkungen auch Microsoft und Amazon die ersten realen Götter sind, zumindest, wenn man unter Göttern Instanzen versteht, die mehr über uns wissen als wir selbst und zusätzlich unsere Wünsche und Entscheidungen steuern. Anders als bei den Fantasy-Göttern aus den Weltreligionen ist es hier ratsam, immer wieder zu fragen: Was will mir Facebook gerade sagen? Oder besser gesagt: Welche Annahme über mein Leben trifft die KI gerade? Warum sehe ich plötzlich Sonderangebote für Fernreisen? Befinde ich mich in einer Frühphase einer Depression oder eines Burnouts? Oder wird etwas in meinem Leben passieren, das in mir den Wunsch einer Auszeit weckt. Woher kommen die easyCredit-Banner? Werde ich meinen Job verlieren? Bleibt aufmerksam.

Das erste Ein-Quadratmeter-Haus der Welt – Die Antwort auf den Mietwahnsinn

in Browser Ballett by

Immobilienspekulanten und Airbnb-Betrüger zeigen Mieter aktuell die Arschkarte, der Trend geht entsprechend zur kleinen Pissbude und überall in Deutschlands Großstädten fragen sich die Leute zwangsläufig: Was ist eigentlich das Mindeste, was ich zum Leben brauche? Genau diese Vision haben wir mit dem Browser Ballett umgesetzt.

Das Ein-Quadratmeter-Haus sollte alle Ansprüche des anspruchslos gewordenen Mieters: Schlafen, Duschen, Kacken, Arbeiten – alles muss funktionieren. Das Ergebnis wiegt knapp 200 Kilo und darf als marktreif eingestuft werden. Hier die zentralen Features:

Kippmechanismus

Zum Schlafen kann das 1qm-Haus bequem in die Horizontale gekippt werden, die eingebaute Matratze am Rückenteil sorgt für erholsamen Schlaf.

Sanitäres

In der Decke befindet sich ein 20-Liter-Kanister, der den Duschkopf mit Wasser versorgt. Damit die Matratze dabei nicht nass wird, schützt sie ein Gummi-Rollo. Ebenso befindet sich im Boden ein Ablauf, so dass man seine Exkremente bequem aus der Kabine befördern kann. Dazu empfiehlt es sich, das 1qm-Haus über einem Gulli zu platzieren.

Energie

An der Tür befindet sich ein Solarpanel, das über einen Stromwandler am Rahmengestell die Steckdose mit genügend Power versorgt. Damit könnt ihr vom Laptop bis zur Musik-Anlage alles bequem betreiben.

Mobilität

Nichts Großes, aber ungemein praktisch, falls man sich in seinem Vierteln nicht mehr zu Hause fühlt: Die Rollen am Gestell ermöglichen jederzeit einen bequemen Umzug.

Und hier der Clou: Weil tatsächlich alle aus unserem Team über ein Obdach verfügen, wollen wir die voll funktionsfähige Bude spenden. Wer also selbst bedürftig ist, oder eine Idee hat, wen wir mit dem 1qm-Haus beglücken dürfen, schreibt mir einfach an schlecky@steinbergersilberstein.com – den Transport übernehmen natürlich wir. Und hier das Anwesen in Bewegung:

Sanifighter – Ein Game für Deutschlands Rettungskräfte

in Browser Ballett/Games by

In keinem Job kommt man menschlichem Elend näher als im Rettungsdienst. Und damit meine ich nicht den Kontakt mit Unfallopfern,  sondern mit Gaffern und Pöblern. Jeden Tag diskreditieren Menschen ihre eigene Spezies, indem sie Rettungskräfte behindern respektive attackieren. Wir vom Browser Ballett wollten dafür sowohl ein Bewusstsein schaffen, aber auch ganz einfach Danke dafür sagen, dass Ihr trotzdem unsere Leben rettet. Und zwar mit einem Game, das fast so hart ist wie die Realität:

In Sanifighter spielt ihr eine Rettungskraft auf der Partymeile, die zum einen einen Menschen reanimieren, zum anderen mit geschickten Kombos Pöbler und Störer abwehren muss. Die einen nennen es Beat’em’Up, Sanitäter nennen es Simulation. Jetzt zocken auf sanifighter.de – viel Spaß beim Highscore brechen.

1 2 3 2,091
Go to Top