DIE JOGGINGHOSE FÜR DEN KOPF

Wie klingt eigentlich Deutschrap 2017?

in Musik/Wahrheiten by

Deutscher Hip Hop 2017 ist wie Buffalos 1998: Zehn Jahre später fragen sich alle, wie das nur populär werden konnte, aber niemand will am Hype beteiligt gewesen sein. Fakt ist: Mit gleichermaßen substanz- wie leidenschaftslosen Textfragmenten ohne Anfang und ohne Ende kann man zur Stunde weit kommen, uns tun nur die Fans leid, die eines Tages verschämt auf den Sound ihrer Jugend zurückblicken werden.

Ja, äh, also… das hat man damals gehört. Also ich nicht! Aber viele damals.

Der große Luksan Wunder fasst das Dilemma in nicht mal zwei Minuten zusammen. Sein “Wie klingt eigentlich Deutschrap 2017?” ist gar nicht so sehr Parodie, wie es der Anschein erwecken mag. Denn so klingt das Zeug nun mal.

Zum Vergleich: Der folgende Song ist 20 Jahre alt, aber irgendwie doch erheblich inspirierter:


via fernsehersatz

Im 3er durch Dortmund cruisen und Dru Hill singen – Ekrem tut es

in Bossmove by

Scheißt auf den Kalender, ab heute wird der Sommeranfang neu bestimmt: Wann immer Ekrem Karaca mit seinem 3er Cabrio durch Dortmund rollt und “In My Bed” von Dru Hill singt, ist Sommer. Und natürlich gehört an jedes Autoradio ein XLR-Eingang und ein Mikrofonvorverstärker. Wer in den nächsten Tagen einen leidenschaftlichen, wenn auch schiefen Thong Song im Inneren des Berliner Rings hört: Das sind wir!

1 2 3 2,033
Go to Top